[sticky entry] Sticky: Willkommen!

Jun. 7th, 2010 11:35 pm
neckarhex: Cat redscharlach (Default)

Välkommen!
 
Ursprünglich mal ein Katzentagebuch, um den Überblick zu behalten bei unseren diversen felinen Sorgenkindern, ist mein Neckarhex-Blog längst zu einem bunten Sammelsurium mutiert und berichtet nun nicht sehr regelmäßig aus unserem Alltag als Mitbewohner einer lebhaften Katzengruppe und unseren Erlebnissen mit Haus und Garten und unterwegs.

Was gibt es hier?
Neues von unseren Katzen, Erfahrungen mit alternativem Füttern (BARF), Erfahrungen als laktoseintoleranter Vegetarier, Rezepte, gelegentliche Buchrezensionen, Reiseberichte und -fotos, ein bißchen Geocaching und Bookcrossing und der gelegentliche Besuch auf einem Mittelaltermarkt...

Ich blogge dabei nicht regelmäßig und oft auch nicht zeitnah, sondern sammle hier eher Neuigkeiten und Berichte, die vor allem die Menschen interessieren die uns persönlich kennen. Kein typisches Blog also, doch wer uns hier gefunden hat ist herzlich eingeladen, unseren Alltag mit uns zu teilen. 

Wir freuen uns über eure Kommentare, die auch für Gäste ohne Anmeldung problemlos möglich sind.
 
Mit einem OpenID-Account, den sehr viele soziale Netzwerke und Seiten anbieten wie z.B. wordpress, kann man sich auch einloggen und zudem den Blog abonnieren.

Feeds: RSS / Atom

Neu:  Hier geht es zu unserer neuen Fotogalerie die sich nach und nach auch mit alten Fotos füllen wird. Man kann sich anmelden, wozu ich herzlich einlade, muß es aber nicht.
(Und weil es heutzutage nicht ohne geht, auch gleich ein Disclaimer mit dazu: wer meine Fotos für irgend etwas verwenden möchte, möge sich bitte mit mir in Verbindung setzen. Ich habe im Allgemeinen nichts dagegen, sofern ich gefragt werde und die Erlaubnis ausdrücklich gegeben habe. Eine kommerzielle Nutzung gestatte ich nicht und werde bei Mißachtung rechtliche Schritte vornehmen.)
 
Viel Spaß beim Stöbern im Blog und der Galerie!


Neckarhex' und Siljans Bookcrossing-Profile

Unser gemeinsamer GC-Account: 
  Profile for Rodhus

neckarhex: Close shot of strawberries. (delicious)
Apfelbrot (milchfrei, vegan möglich)

750g Äpfel (gerne Fallobst und säuerliche Äpfel) schälen, entkernen, achteln und nicht zu dünne Scheiben schneiden, mit
1/8l Rum (alternativ ungesüßter Apfelsaft) und
300-500g Honig mischen und über nacht durchziehen lassen. (Geht notfalls auch länger). Man kann auch 300-500g Zucker nehmen und braucht dann ggf. etwas Apfelsaft,damit die Masse flüssig genug ist zum Durchziehen, sowie Saft 1 Zitrone.
Am nächsten Tag
500g Weizen- oder Dinkelvollkornmehl mit
1,5 P. Backpulver,
3 EL Kakao und
1 EL Zimt gut vermischen,
150g ganze Haselnuß- oder Mandelkerne dazugeben und zur Apfel-Honig-Mischung geben.
2 Kastenformen ausfetten und einmehlen, oder mit Backpapier auslegen, Teig einfüllen und bei 200°C ca. 1 Stunde backen.
(Das Rezept eignet sich nicht gut für Auszugsmehl, der Teig wird dann zu klitschig.)

Das Apfelbrot läßt sich am Stück oder in Scheiben gut einfrieren, aber auch in Alufolie gewickelt aufbewahren; dann sollte man es allerdings regelmäßig kontrollieren. Schmeckt besonders lecker mit etwas Butter, gerne auch gesalzen, und norwegischem Geitøst.
neckarhex: Close shot of strawberries. (delicious)
Vor einer Weile habe ich diese Methode hier gefunden, um Gemüsefond zu machen, und schwöre seither drauf. ;o) Die Grundidee ist, saubere Gemüseabfälle zu sammeln und daraus Fond oder Brühe kochen sobald genug beisammen sind. Das Ergebnis kann sofort verwendet werden, aber auch eingefroren oder eingekocht und schmeckt sagenhaft aromatisch.

Der Unterschied zwischen Fond und Brühe besteht übrigens darin, daß Fond ungewürzt ist; das Rezept kann daher für beides verwendet werden. Ich ziehe Fond für die Vorratshaltung vor, da ich je nach Rezept später auch Sojasauce verwende oder Currypasten, wozu ich weniger Salz brauche, und auch finde daß die benötigte Salzmenge unterschiedlich ist je nachdem wie die Gemüsemischung der Abfälle ausgefallen ist.

Die Gemüseabfälle müssen selbstverständlich sauber und dürfen weder faulig noch schimmelig sein, und werden in der Tiekfkühltruhe gesammelt bis mindestens 2-3 Handvoll zusammengekommen sind.
Verwendet werden können Zwiebeln und zwiebelartige Gemüse (außer Knoblauch) wie Lauch, Frühlingszwiebeln, Schalotten etc., Karotten, Sellerie (Knolle, Stiele und Grün, die Schale von Knollen muß dabei gründlichst gesäubert werden), Pilze, Salbeistiele, Petersilienstiele. Andere Wurzelgemüse habe ich selbst noch nicht verwendet, doch bis auf sämtliche Mitglieder der Kohlfamilie (die erzeugen ein bitteres Aroma) und Hülsenfrüchte können laut Originalrezept alle Gemüse verwendet werden. 

Gemüsefond )
Pilzfond )

 (*) Hinweis zum Einkochen: ich arbeite noch an Erfahrungswerten für die Einkochzeit. Da das Gemüse vorher gut durchgekocht wurde sollten 30min zum Sterilisieren reichen, auch wenn sonst zu 120min geraten werden wenn Zwiebeln und/oder Pilze mit dabei sind. Da ich meinen Fond üblicherweise innerhalb von 4-6 Wochen aufbrauche versuche ich es vorläufig mit 30min. Wie bei allem selbst Eingekochten sollte man immer vorher probieren, ob das geöffnete Glas noch gut ist. Beim Fond am besten nach dem Kochen testen wie er schmeckt, da ein ungesalzener Fond anders schmeckt als man es erwartet.
Pilzfond habe ich bisher noch nicht eingekocht, würde ihn aber auch erstmal mit 30min Einkochzeit probieren.

Allgemeine Info zu meinen Rezepten

neckarhex: Close shot of strawberries. (delicious)
Kürbis-Apfel-Chutney )
Apfel-Chutney )
Minzchutney )

(*) Chutneys heiß abfüllen/aufbewahren: diese Rezpete stammen aus einem Einkochbuch und sind zum Aufbewahren gedacht; ich habe alle Rezepte bereits mehrfach gekocht und teilweise jahrelang aufbewahrt. Auch im Kühlschrank halten sie sich geöffnet sehr, sehr lange.
Zum Konservieren reicht eigentlich der enthaltene Zucker und Essig, doch muß man natürlich entsprechend hygienisch sorgfältig vorgehen, d.h. die Gläser und Deckel sollten 5min in sprudelndem Wasser mit 1 Schuß Essig sterilierst werden, danach feucht umbedreht auf ein sauberes Geschirrtuch stellen und das Chutney dann so heiß wie möglich einfüllen (dazu ist es natürlich günstig wenn die Gläser selbst noch heiß oder warm sind). Darauf achten daß man den Glasrand, das Glas innen oder den Deckel nicht mit den Fingern berührt, und den Glasrand sauber halten oder sorgfältig mit frischem! Lappen abwischen. Danach sofort verschließen.
Natürlich kann man die Gläser hinterher noch durch einkochen steriliseren, damit habe ich bisher aber noch keine Erfahrungen gemacht.

Allgemeine Info zu meinen Rezepten
neckarhex: Close shot of strawberries. (delicious)
Dieses Jahr habe ich wieder ein bißchen Gemüse angebaut, das auch recht gut gelungen ist. Der lange kalte Frühsommer, gefolgt von der trockenen großen Hitze im Juli und August waren nicht ideal für die Tomaten, aber grüne Bohnen und Hokkaido sind dabei prächtig gediehen. Die diesjährige Schneckenplage hat allerdings einiges an Schwund verursacht.

Da wir immer noch nur ein klassisches Gemüsebeet haben, kamen auch das Holzkomposter-Hochbeet und diverse Mörtelkübel als Pflanzgefäße  zum Einsatz.

Ins Beet kamen Stangenbohnen und Bohnenkraut, die zwischen dem Dauerbewuchs von Rosmarin, Thymian, Salbei und Rucola prächtig gediehen sind. Ich war spät dran mit dem Stecken, dadurch ist mir immerhin nichts weggefault; und 2 der acht Bohnenstangen haben fast keine Ranken durch die Schnecken. Trotzdem habe ich ca. 4kg Bohnen eingefroren und ca. 2 weitere kg direkt verarbeitet, und noch mindestens eine Bohnenernte ist zu erwarten.
Ins Hochbeet habe ich einen Hokkaido gepflanzt, vier Pflücksalate (Lollo Rosso) und 5-6 Mangoldpflanzen mit bunten Stielen. Der Hokkaido hat durch Feuchte und Schnecken einige Früchte verloren, aber 3 schöne Kürbisse hervorgebracht; ein weiterer könnte noch eine Chance haben. Der Pflücksalat hatte keine Chancen gegen die Schnecken, der Mangold dagegen hat ihnen tapfer getrotzt und kam auch mit der Trockenheit und Hitze ausgezeichnet zurecht. Ich habe ihn als Pflückmangold beerntet, meistens mit kleinen Blättern für Salate, aber gelegentlich auch große Blätter zum Einfrieren. Aus Platzmangel in der TK-Truhe habe ich nur zwei oder drei Portionen eingefroren, aber mehr wäre mit mehr Ernte gut möglich gewesen.
Ein zweiter Hokkadio, in einem großen Mörtelkübel vor dem Haus (weil an der Wand wärmer und windgeschützter) ist mehr schlecht als recht gediehen, und bedingt durch die Schnecken trägt er aktuell gerade mal eine kleine, verwachsene Frucht.
Eine Zucchini, in einem vergleichbaren Kübel, hatte übehraupt keine Chance gegen die Schnecken, trotz Bierfallen und Ferramol. Irgendwie habe ich es hier noch nie geschafft Zucchini zu ziehen; vielleicht mal in einem Beet mit Schneckenzaun? Sonst lohnt sich das Gießen nicht.
Gut getragen hat auch dieses Jahr wieder eine Gurke in einem Eimer auf der Veranda. Ich habe diesmal nur eine Einlegegurkenplfanze abbekommen, die man schälen muß vor dem Essen, aber als Vespergurken schmecken sie sogar besser als Schlangengurken.
In zwei eckigen Mörtelkübeln auf der Veranada habe ich jeweils 2 Cocktailtomaten, vier verschiedene (alle Pflanzen sowie die Gurke sind vom Bambusfreund in Reihen). Die tragen ganz gut, aber das Aroma ist bescheiden, und das Gießen war ungünstig - ich habe zu viele Löcher in die Kübel gebohrt, und die Befestigung der Tomatenstangen mit halben Ziegeln ist offenbar auch nur suboptimal. Ich bin aber sicher daß das Aroma besser und die Erntemenge größer wäre, wenn die Pflanzen in ihren ersten Wochen mehr Wärme abbekommen hätten.
Unerwartet gute Ergebnisse ergab eine geschenkte, unbekannte Tomatenpflanze, "oriental", die in einem großen Mörtelkübel neben dem Hochbeet wächst. Sie trägt jeweils nur eine oder maximal zwei Früchte von teils enormer Größe, die trotz Wind und gelegentlicher Kälte sehr gut gediehen sind, und auch dieses Jahr viel Aroma hatten. Da die Früchte fast nur aus Fleisch bestehen war die Ausbeute groß - eine der größeren Exemplare reichte aus für einen Tomatensalat für zwei Personen.

Obst dagegen war bisher eher eine Ausnahmeerscheinung. Wir haben einige schöne Blaubeeren ernten und einfrieren können, aber die schwarzen Johannisbeeren sind am Strauch vertrocknet bevor sie reif waren. Weder Quitten noch Zwetschgen gab es - das meiste hat der kleine Frostspanner vernichtet, und die vier oder fünf überlebenden Quitten wurden dann ein Opfer des kühlen, feuchten Frühsommers. Ich frage mich mittlerweile ob es eine gute Idee war, eine portugiesische Quitte zu pflanzen und nicht eine Apfelquitte...
Im Juli hatten meine Eltern dafür eine Himbeerschwemme, von denen einige Kilo den Weg in meine TK gefunden haben, und letzte Woche bekam ich knapp 4kg Zwetschgen geschenkt sowie einie Kilo Pfirsiche von meiner Mutter. Die Zwetschgen stehen frisch als Kompott eingekocht in der Küche, während die erste Charge Pfirsiche zu einem sehr leckeren Sorbet und einer Schüssel Kompott verarbeitet wurde, während die zweite Charge noch nachreift und eingefroren wird als Marmelade- und Smoothie-Grundlage.

Unterm Strich ist bisher also einiges an Ernte und vor allem Vorrat herausgesprungen. :D Ich träume für kommende Jahre auch von Roten Beeten, Kohlrabi, Erbsen und so weiter, aber dafür brauchen wir erst mehr Beete.
neckarhex: Close shot of strawberries. (delicious)
Entstanden nach der altbewährten Methode "was ist da-was muß weg-worauf hab ich Lust". ;o) Mach 4 hungrige Esser satt.

Das Gemüse kann nach Belieben ausgetauscht werden.

Buntes Schmorgemüse mit Gnocchi )
neckarhex: Cat redscharlach (Default)

Das wunderschön restaurierte Alte Hallenbad in Heidelberg, heute eine Restaurant- und Einkaufspassage. Im Untergeschoß des Hallenbades ist das Restaurant Urban City, das durch die besondere Architektur ein ganz eigenes Flair hat.

Altes Hallenbad, Heidelberg

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Der neue Alla-Hopp-Spielplatz und Park, der in Sinsheim im Postgarten die altmodischen Grünflächen ersetzt, erfreut sich größter Beliebtheit. Schöne alte Bäume, viele Geräte zum Klettern, Turnen, Spielen und Entdecken, Rasenflächen zum Ausruhen und sogar ein kleiner Sandstrand am renaturierten Elsenz-Ufer, sowie Wasserläufe für die Kinder zum Spielen - perfekter könnte so eine Anlage nicht sein. Mittlere Nichte und ich haben einen schönen Sommernachmittag dort verbracht.

New activity park 1

Der kleine Strand am Elsensufer.

Beach at the new activity park

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Einer dieser heißen, stillen, schönen Sommertage...
Wir saßen abends auf der Terasse meiner Schwester, als ein paar Ballons im Wiesental aufgestiegen sind - der lokale Segelflugplatz wird regelmäßig als Startplatz verwendet. Der unterste Ballon scheint dabei die einzelne kleine Wolke von unten hochschubsen zu wollen...

Balloons rising in the evening

neckarhex: Cat redscharlach (Default)

Eigentlich hatte ich vor in dieser Woche Zeit so zu verbringen, zum dringend benötigten Ausruhen. Aber bei dem kühlen und nassen Wetter bleibt es dann doch beim Sofa und einem Foto von vom letzten Wochenende.

Meine Fe in der Hngematte
(Klicken für größeres Bild)

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Wer hätte gedacht daß Mordor gleich hinter Weiler liegt? ;o) 
Fotografiert vor ein paar Tagen beim Spaziergang vom Steinsberg zurück nach Hause.
Besonders begeistert mich ja die Qualität der Fotos, die mein neues Handy macht.

Mordor in Weiler
(Klicken für größeres Bild)
neckarhex: Cornflower in our garden. (season)

Gestern ist Skrållan über die Regenbogenbrücke gegangen, friedlich und entspannt und liebevoll begleitet von unserer Tierärtzin, Frau Juppe, bei uns zuhause.

Letzten Samstag begann, was sich dann als erneute schwere Krise wie im Mai herausstellte, da sie auch nach drei Tagen nicht wieder selbständig fressen wollte. Diesmal zeigte sie sich als zunehmend unwillig, sich füttern und Homöopathie/ihre Medikamente geben zu lassen, und am Dienstag verweigerte sie auch das. Ich hatte mit Frau Juppe die Möglichkeit einer solchen Situation bereits besprochen und wußte, was zu tun ist um Skrållan ihre letzten Tage so angenehm wie möglich zu machen. Sie hat zwar vor allem meine Nähe gesucht und wollte geschmust, gestreichelt oder herumgetragen werden, doch sie war auch noch gelegentlich im Garten in der Sonne oder hat durch die Terrassentür Vögel und Insekten beobachtet. Ab ungefähr Donnerstag abend war die Atmosphäre bei uns sehr friedlich und ruhig , auch die anderen Katzen waren sich wohl bereits längst bewußt was geschieht.
 

Skrollan

Wir vermissen sie sehr. Sie hat von allen unseren Katzen am längsten mit uns gelebt, immerhin 15 Jahre, und gerade durch die intensive Pflege und Sorge, die sie in manchen Phasen brauchte, haben wir ein besonders enges Verhältnis zu ihr entwickelt. Die anderen Katzen haben von ihr Abschied genommen  - jeder kam ein bis zweimal vorbei für einen kurzen Blick und ein Schnuppern, Pitou hat ihr noch den Kopf geputzt  - und sie hat ein schönes Plätzchen in der Sonne bekommen.

neckarhex: Our house, wood painted red with white details. (rodhus)
Im Zuge des immerwährenden und immer wieder erneuerten Vorhabens, hier etwas regelmäßiger etwas zu schreiben, führe ich eine ein- bis zweiwöchentliche Rubrik ein, um ein bißchen aus unserem Alltag zu berichten. Weltbewegendes wird es hier sicher nicht geben, aber angesichts dessen was wir schon unter "nicht alltäglich" hatten bin ich dankbar um jede Zeit, in der es nichts Außergewöhnliches zu berichten gibt. :o)

Und damit es auch was zu gucken gibt nehme ich das Foto der Woche auch hier im deutschen Blog wieder auf, und fange gleich an mit dem Bild für die letzte Woche, KW 27: 

Highland Games in Angelbachtal
(Rechtsklick für größere Ansicht)

Letzte Woche hatte Siljan Urlaub. Wir wollten ursprünglich ein paar Tage wegfahren, auf den Tolkien Thing in Sachsen-Anhalt und ein bißchen was in der Gegend angucken, aber da es Skrållan nicht gut geht war das letztendlich nicht möglich. Statt dessen gab es Gartenarbeit, ein Besuch bei Ikea, um endlich mal ein neues Sofa auszusuchen (ist aber auch blöd: da sitzt man mehrfach test, überlegt hin und her, entscheidet sich endlich - und dann geht das Sofa aus dem Sortiment weil man zu lange gebraucht hat.... *facepalm* ) und gleich noch einen neuen Teppich zu kaufen (gestreift in Grün- und Naturtönen, kommt vors Sofa), und ab Donnerstag verstärkter Urlaubsgießeinsatz bei meinen Eltern, da es endlich Sommer geworden ist - und gleich auch noch so richtig intensiv. Immerhin mit reichlicher Belohnung fürs Gießen; wir haben pro Tag zwei Salatgurken und 1-2 Kilo! Himbeeren ernten können. Aktuell quillt meine TK über von Himbeeren, die teilweise noch zu Marmelade verkocht werden, sobald ich dafür Zeit finde. 

Freitag war mittlere Nichte zum Übernachten da, was sehr schön war. Wir haben die ebenfalls neu erstandene große Feuerschale eingeweiht und über einem Holzfeuer bzw. dessen Glut Würstchen gegrillt. Sie hat anstandslos von meinen vegetarischen Würstchen gegessen; da ungeplant war nichts anderes da, und hatte davor und danach viel Spaß dabei, Siljan im Garten zu helfen.

Samstags waren wir nachmittags auf den Highland Games - nur relativ kurz, wofür der Eintrittspreis eigentlich zu hoch ist, aber wir waren abends eingeladen und für Sonntag waren 31°C vorhergesagt, das war uns entschieden zu heiß. Trotz Kürze und bei ziemlicher  Hitze haben wir es genossen, die Atmosphäre zu tanken, Pipes & Drums zu hören, die Heidelberger Schottentänzer zu sehen und zu treffen und ein bißchen kulinarisch und kulturell herumzustöbern. (Fudge und Mint Sauce! *g* )

Auch der Abend war sehr schön, und Sonntag haben wir dann nach dem obligaten Gieß-und-Himbeereinsatz vor allem gefaulenzt und geschlafen. Am frühen Abend ging es dann zum Flughafen nach Frankfurt, meine Eltern abholen: die waren eine knappe Woche mit den Hurtigruten unterwegs, ein langgehegter Traum, den sie sich endlich erfüllen konnten. Eigentlich hätte ich sie hier am Bahnhof abholen sollen. Aber nach mehreren Tagen bei um die 10°C, drei Flügen bis nach Deutschland und einer Ankunftstemperatur von 32°C auch noch abends um 19 Uhr hatten wir einen bequemeren Heimtransport im klimatisierten Auto angeboten. Das war sehr schön, denn nicht nur hörten wir so die spannendsten Reiseerlebnisse gleich auf der Fahrt, sondern wurden auch noch zum Essen eingeladen und beschlossen ihren und unseren Urlaub mit einem leckeren indischen Mahl in Walldorf.
neckarhex: Close shot of strawberries. (delicious)
Diese Woche hatte ich gleich zwei komplett neue Gemüsevariationen, die sich als ausgesprochen lecker erwiesen haben und beide für mich einen hohen Umami-Faktor hatten.

Nudeln mit Kohlrabigemüse und Knoblauchblumenkohl (vegan, milchfrei) )
Chinakohlgratin mit Schafskäse (vegetarisch) )


Allgemeine Info zu meinen Rezepten

Neue Fotos

Jul. 2nd, 2016 12:27 pm
neckarhex: Our house, wood painted red with white details. (rodhus)
Liebe Güte, dieses Jahr ist der Wurm drin - gerade wollte ich schauen was ich schon alles gepostet habe dieses Jahr und finde einen Stapel begonnene, aber nie fertiggeschriebene und gepostete Einträge.Könnte bitte jemand mal die Zeit anhalten, damit man ein bißchen aufholen kann? *haarerauf*

Wie auch immer, es gibt zumindest diverse neue Fotos:

Da sind mal die Schnappschüsse 2016 (Link führt zur ersten Seite, wie immer ist das älteste Foto das letzte. Wie immer muß man eingeloggt sein, um auch Fotos von uns und anderen Personen sehen zu können.) Die Katzenfotos hier überschneiden sich mit dem Katzenalbum.

Auch neue Katzenfotos gibt es, zu finden im Katzenalbum 2016 (wie immer ist das erste Foto das jüngste). Es fängt an mit dem ersten (unspektakulären) Erlebnis von Schnee unserer Lütten und zeigt sonst vor allem eine kleine Fotoserie an einem schönen Frühlingstag im Garten.

Im April waren wir anläßlich Siljans Geburtstag drei Tage in der Bodenseeregion unterwegs und haben Schloß Hohenzollern und das Pfahlbaumuseum in Uhldingen besucht. Fotos  gibt es hier.

Im Mai waren wir erneut am Bodensee und wollten eine Woche Urlaub in einer Ferienwohnung in Uhldingen verbringen, weil es uns so gut gefallen hat. Leider mußten wir nach drei Tagen abbrechen, da es Skrållan schlecht ging, hatten aber immerhin drei tolle Tage teils auf dem See und bei Besuchen des Affenbergs Salem und der Insel Mainau. Die Fotos harren noch der Bearbeitung und des Hochladens, aber einen kleinen Einblick gibt es schonmal hier:

Bodensee - auf dem Wasser
ein herrlicher Tag mit summer feeling auf dem Wasser

Schmetterlingshaus
Besuch im Schmetterlingshaus auf der Insel Mainau
 
In der zuhause verbrachten restlichen Urlaubswoche war Achim in der Wilhelma und hat dort ebenfalls fotografiert, und zusammen waren wir im Keltenmuseum Hochdorf. Für die dort gemachten Fotos muß ich erst noch eine Genehmigung einholen, bevor ich sie hoffentlich zeigen darf.

Seither sind wir mit Haus und Garten beschäftigt, in dem sich ein bißchen was getan hat, und arbeiten an diversen kleineren und größeren Projekten. Mehr Fotos gibt es hoffentlich bald!
neckarhex: Bronzino painting, cut with hands and book (books)
Dreikampf von Sabine Fink

In diesem dritten Krimi um Maria Ammon von der Kripo Erlangen legt Sabine Fink wieder richtig los. Ein nicht ganz alltägliches Thema, eingebettet in eine sportliche Rahmenhandlung mit viel Lokalkolorit, der man die persönliche Erfahrung der Autorin mit diesem Sport erfreulich anmerkt, hat mich in Atem gehalten und es fast ungmöglich gemacht, das Buch beiseite zu legen - ich mußte unbedingt wissen wie es weitergeht. Sabine Fink hat sich hier endgültig als empfehlens- und lesenswerte Krimiautorin etabliert, die es versteht, lokales Flair mit immer neuen Themen und sympathischen Hauptcharakteren gekonnt zu mischen.

Persönlich freut es mich dabei besonders mitzuerleben, wie sich eine gute Freundin aus Hobbyschreibertagen von den vielversprechenden Anfängen in kurzer Zeit zum Profi entwickelt hat. :o) 

neckarhex: Cat redscharlach (Default)



Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern nah und fern
ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest
und ein gutes neues Jahr! 

Strandfoto mit Weinachtsgruss
 

neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)
Wir spielen schon länger mit dem Gedanken, vom Zeltcamping auf einen Wohnwagen umzusteigen. Wir haben auch über ein Wohnmobil nachgedacht, aber aus verschiedenen Gründen paßt ein Wohnwagen viel besser zu unserer Art zu reisen.

Ein paar Bedingungen muß er erfülen: klein sein, leicht sein, Betten haben in denen wir gut schlafen können und uns nicht gegenseitig stören, und ein Klo. Und da wir gerne nach Skandinavien fahren kein Gefährt, das man teilweise nur von außen nutzen kann. Nach ausgiebiger Suche im Internet sowie vor-Ort-Betrachtung auf jedem Campingplatz der letzten Jahre sind wir schließlich am Adria Action 361 LH hängengeblieben, der ideal klang für unsere Bedürfnisse. Also wollten wir mal einen anschauen, ob der auf Fotos und Plänen gewonnene Eindruck auch der Realität standhält.

Das wiederum war gar nicht so einfach, denn Adria-Händler die auch Wohnwagen haben gibt es nicht gerade um die Ecke, und diese wiederum müssen erstmal einen stehen haben. Bei der Firma Reimo in Egelsbach wurden wir schließlich fündig und haben uns vor kurzem einen angeschaut, probegelegen und so weiter. Und stellen erfreut fest: Bingo, absolut perfekt für uns! :o)

So sieht die Knutschkugel aus:
Adria Action 361 LH von aussen

Ein kleiner Eindruck von innen:
Adria Action 361 LH Innen
Die Sitzgruppe, hier mit dem Tisch ganz heruntergelassen, die entweder komplett zu einer großen Liegefläche umgebaut werden kann oder wie auf dem Bild ohne Rückenlehnen zwei einzelne Längsbetten hat. 

Mehr Bilder sind in der Galerie, und wer den holländischen Kommentar nicht scheut oder selbigen stumm stellt kann hier auch ein paar bewegte Bilder haben.

Das Ganze hat natürlich einen Haken: der Wohnwagen bzw. dieses Modell ist so neu und begehret, daß erstmal keine nennenswert preisgünstigeren Gebrauchten zu bekommen sind (und die anderen Grundrisse sind für uns nicht sinnvoll), und neu liegt er vorläufig außerhalb unseres Budgets. Also werden wir uns mal ans Sparen machen. ;o) 
 

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Wir haben mal wieder einen Patienten: vorgestern nacht kam Pitou sehr steif und mit blutigem Fell nach Hause. Genau gucken ließ er uns nicht, aber unter der rechten Vorderpfote war mindestens eine größere Verletzung.

Immerhin nicht schlimm genug für einen Notfallbesuch, aber nach einer Nacht mit Arnica und Rescuetropfen im Séparé habe ich ihn morgens gleich zum TA verfrachtet, wo er auch prompt dableiben durfte, um genäht zu werden. Zwei Risse/Schnitte, zwei tiefe Bißwunden, insgesamt vier Nähte zwischen 2 und 6 Stichen, dazu ein Stück rasiertes und schick silbern gespraytes Fell. Wir haben die Gelegenheit genutzt und gleich die fällige Zahnreinigung machen lassen, die ihm auch noch einen Zahn gekostet hat.

Überstanden hat er alles prima und ist längst wieder fit und munter, allerdings mehr als nur ungnädig weil er nicht rausdarf. Und die anderen sind irritiert, weil die Katzenklappe nicht mehr wie gewohnt "klappt".

Die hat sich in einer Hinsicht als mangelhaft herausgestellt: wir haben ins Haus eine ein-Wege-Magnetklappe, die verkehrt herum eingebaut ist. D.h. jeder kann rein, nur programmierte Katzen (mit Chip) können raus; hatten wir beim Einzug der Kleinen so eingebaut. Da man den Zugang zusätzlich manuell regeln kann bot sich das nun an, sodaß keiner raus- aber alle reinkönnen.
1. Manko: das 4-WEge-Verschlußrad bewegt sich nur mühsam und hakelig, obwohl ich es bei jeder Reinigung bewege und sorgfältig alle Ritzen und Spalten ausgepustet und -gewischt habe.
2. und erhebliches Manko: wenn wir die Klappe wie gewünscht einstellen ist es trotzdem möglich, daß eine Katze die Klappe so benutzt, daß sie sich dabei verhakt. Mattis hat das gleich dreimal geschafft, sodaß dann gar nichts mehr ging, keiner kam mehr rein, draußen drei Jungkatzen in Panik... die Klappe war ein wenig nach außen geschwungen, nehme ich an, und als dabei der Riegel wieder nach oben ging traf der unglücklich auf die Klappe selbst, sodaß er sich damit komplett verklemmt hat, vermutlich weil die Klappe durch den nun zusätzlichen mechanischen Verschluß nicht weit genug nach außen hin zurückschwingen kann.
Also bleibt uns nur noch die Klappe komplett zu verriegeln oder zu verbarrikadieren und alle Katzen drinzulassen, wenn Pitou nicht im Zimmer eingesperrt ist... unschön.

Yay! :o)

Sep. 14th, 2015 03:06 pm
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Gerade habe ich Skrållan gewogen: 2,4kg! Das sind 300g Gewichtszunahme in anderthalb Wochen. Man merkt aber auch so daß es besser wird; sie verlangt längst nicht mehr jede Stunde oder auch nur alle 2-3 Stunden nach Futter, sondern 3-4x am Tag reichen ihr.

Profile

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
neckarhex

October 2016

S M T W T F S
      1
2 345678
9101112131415
161718192021 22
23242526272829
3031     

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Dec. 9th, 2016 03:21 pm
Powered by Dreamwidth Studios