neckarhex: Cornflower in our garden. (season)
 Vor genau 20 Jahren, auch an einem strahlend schönen Tag haben Siljan und ich unseren gemeinsamen Lebensweg auch mit Segen von oben dingfest gemat. ;o)

Neckarhex und Siljan als Hochzeitspaar

Wir haben in der Kapelle der Burg Steinsberg geheiratet, ohne zu ahnen daß wir knapp 10 Jahre später in genau dieses Dorf ziehen würden. Wie das Leben eben so spielt. :D

neckarhex: Cornflower in our garden. (season)
Eine kleine Gärtnerei im Nachbardorf hat sich auf alte und historische Tomatensorten spezialisiert. Wir wollten auch dieses Jahr wieder unsere Pflanzen dort kaufen, wozu das "Frühlingsfest mit Pflanzenverkauf" wie gelegen kam, denn bisher war es zu kalt.

Gewchshaus beim Tomtatenverkauf

Ich mag die Gewächshäuser und den Verkaufsraum, die stellenweise mit vintage und shabby chic sehr dekorativ gestaltet sind und zu so einem Fest ein sehr schönes Ambiente bieten. Dazu gab es sehr leckeres Essen von einem libanesischen Stand, einem Stand mit vietnamesischem Street Food, Bauernhofeis und Kaffee und Kuchen. (Später auch Musik und Spieleangebote für Kinder, aber das haben wir ausgelassen. ;o) ) Für mich war es ein unerwartetes Erlebnis sogar bei jedem Stand etwas zu finden, das ich essen konnte - damit rechne ich hier im Kraichgau aber mal gar nicht; selbst bei großen Veranstaltungen bleiben normalerweise nur irgendeine Form von Kartoffelprodukten (a.k.a. Pommes).

neckarhex: Cat redscharlach (Default)

Das wunderschön restaurierte Alte Hallenbad in Heidelberg, heute eine Restaurant- und Einkaufspassage. Im Untergeschoß des Hallenbades ist das Restaurant Urban City, das durch die besondere Architektur ein ganz eigenes Flair hat.

Altes Hallenbad, Heidelberg

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Der neue Alla-Hopp-Spielplatz und Park, der in Sinsheim im Postgarten die altmodischen Grünflächen ersetzt, erfreut sich größter Beliebtheit. Schöne alte Bäume, viele Geräte zum Klettern, Turnen, Spielen und Entdecken, Rasenflächen zum Ausruhen und sogar ein kleiner Sandstrand am renaturierten Elsenz-Ufer, sowie Wasserläufe für die Kinder zum Spielen - perfekter könnte so eine Anlage nicht sein. Mittlere Nichte und ich haben einen schönen Sommernachmittag dort verbracht.

New activity park 1

Der kleine Strand am Elsensufer.

Beach at the new activity park

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Einer dieser heißen, stillen, schönen Sommertage...
Wir saßen abends auf der Terasse meiner Schwester, als ein paar Ballons im Wiesental aufgestiegen sind - der lokale Segelflugplatz wird regelmäßig als Startplatz verwendet. Der unterste Ballon scheint dabei die einzelne kleine Wolke von unten hochschubsen zu wollen...

Balloons rising in the evening

neckarhex: Cat redscharlach (Default)

Eigentlich hatte ich vor in dieser Woche Zeit so zu verbringen, zum dringend benötigten Ausruhen. Aber bei dem kühlen und nassen Wetter bleibt es dann doch beim Sofa und einem Foto von vom letzten Wochenende.

Meine Fe in der Hngematte
(Klicken für größeres Bild)

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Wer hätte gedacht daß Mordor gleich hinter Weiler liegt? ;o) 
Fotografiert vor ein paar Tagen beim Spaziergang vom Steinsberg zurück nach Hause.
Besonders begeistert mich ja die Qualität der Fotos, die mein neues Handy macht.

Mordor in Weiler
(Klicken für größeres Bild)
neckarhex: Our house, wood painted red with white details. (rodhus)
Im Zuge des immerwährenden und immer wieder erneuerten Vorhabens, hier etwas regelmäßiger etwas zu schreiben, führe ich eine ein- bis zweiwöchentliche Rubrik ein, um ein bißchen aus unserem Alltag zu berichten. Weltbewegendes wird es hier sicher nicht geben, aber angesichts dessen was wir schon unter "nicht alltäglich" hatten bin ich dankbar um jede Zeit, in der es nichts Außergewöhnliches zu berichten gibt. :o)

Und damit es auch was zu gucken gibt nehme ich das Foto der Woche auch hier im deutschen Blog wieder auf, und fange gleich an mit dem Bild für die letzte Woche, KW 27: 

Highland Games in Angelbachtal
(Rechtsklick für größere Ansicht)

Letzte Woche hatte Siljan Urlaub. Wir wollten ursprünglich ein paar Tage wegfahren, auf den Tolkien Thing in Sachsen-Anhalt und ein bißchen was in der Gegend angucken, aber da es Skrållan nicht gut geht war das letztendlich nicht möglich. Statt dessen gab es Gartenarbeit, ein Besuch bei Ikea, um endlich mal ein neues Sofa auszusuchen (ist aber auch blöd: da sitzt man mehrfach test, überlegt hin und her, entscheidet sich endlich - und dann geht das Sofa aus dem Sortiment weil man zu lange gebraucht hat.... *facepalm* ) und gleich noch einen neuen Teppich zu kaufen (gestreift in Grün- und Naturtönen, kommt vors Sofa), und ab Donnerstag verstärkter Urlaubsgießeinsatz bei meinen Eltern, da es endlich Sommer geworden ist - und gleich auch noch so richtig intensiv. Immerhin mit reichlicher Belohnung fürs Gießen; wir haben pro Tag zwei Salatgurken und 1-2 Kilo! Himbeeren ernten können. Aktuell quillt meine TK über von Himbeeren, die teilweise noch zu Marmelade verkocht werden, sobald ich dafür Zeit finde. 

Freitag war mittlere Nichte zum Übernachten da, was sehr schön war. Wir haben die ebenfalls neu erstandene große Feuerschale eingeweiht und über einem Holzfeuer bzw. dessen Glut Würstchen gegrillt. Sie hat anstandslos von meinen vegetarischen Würstchen gegessen; da ungeplant war nichts anderes da, und hatte davor und danach viel Spaß dabei, Siljan im Garten zu helfen.

Samstags waren wir nachmittags auf den Highland Games - nur relativ kurz, wofür der Eintrittspreis eigentlich zu hoch ist, aber wir waren abends eingeladen und für Sonntag waren 31°C vorhergesagt, das war uns entschieden zu heiß. Trotz Kürze und bei ziemlicher  Hitze haben wir es genossen, die Atmosphäre zu tanken, Pipes & Drums zu hören, die Heidelberger Schottentänzer zu sehen und zu treffen und ein bißchen kulinarisch und kulturell herumzustöbern. (Fudge und Mint Sauce! *g* )

Auch der Abend war sehr schön, und Sonntag haben wir dann nach dem obligaten Gieß-und-Himbeereinsatz vor allem gefaulenzt und geschlafen. Am frühen Abend ging es dann zum Flughafen nach Frankfurt, meine Eltern abholen: die waren eine knappe Woche mit den Hurtigruten unterwegs, ein langgehegter Traum, den sie sich endlich erfüllen konnten. Eigentlich hätte ich sie hier am Bahnhof abholen sollen. Aber nach mehreren Tagen bei um die 10°C, drei Flügen bis nach Deutschland und einer Ankunftstemperatur von 32°C auch noch abends um 19 Uhr hatten wir einen bequemeren Heimtransport im klimatisierten Auto angeboten. Das war sehr schön, denn nicht nur hörten wir so die spannendsten Reiseerlebnisse gleich auf der Fahrt, sondern wurden auch noch zum Essen eingeladen und beschlossen ihren und unseren Urlaub mit einem leckeren indischen Mahl in Walldorf.
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Our home castle again, though this time taken not out of our bathroom window, but from a bit further off, on our way back home from a walk on Good Friday. The day started absolutely beautiful with the bluest sky imaginable, but in the afternoon a storm came and I was lucky to catch the clouds coming in fast in this way. It rarely happens so quickly, but the clouds literally raced.
You also get a glimpse of the prevalent colour nature offers at the moment: many of the fileds in the area are growing rape, and it's currently in full, garish yellow bloom.


Steinsberg castle in the distance

 

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
I took my camera to the garden yesterday to have the first blooming and blossom shots of the year. Everything is about four weeks too early, and now it's stormy and getting cold again, so let's enjoy it while it lasts. Have my beautiful white lilac just opening the first buds:

While lilac just starting to blossom

On a technical note, I'm slowly getting better combining my analogue macro lens with the digital SLR. Autofocus doesn't work in this combination, and with my bad eye-sight working without autofocus is tricky. A year ago, I managed perhaps one sharp shot out of 50, now I'm down to 10! :o) 

neckarhex: Cat redscharlach (Default)


A couple of years ago we spent our summer holiday on the small Danish Island Ærø. As usual, we tried to see every dolmen and burial mound existing, ;o) and on one of the dolmens grew an incredibly old and huge hawthorn. We thought it to be just some very old tree from the distance, but when we were close we could clearly identify it as a hawthorn.

Centuries old hawthorn


I have forgotten exactly when and why, but a couple of centuries back, the whole island was literally stripped of all trees, and if I remember correctly we read somewhere that this tree has been spared that fate, was literally the only one left and is now the oldest tree on the island. It must be at least 400 years old then - but no matter how old exactly, it's certainly one of the most impressing and beautiful trees I've ever met.

Detail of centuries old hawthorn

More recently, I'm thinking this is how the Ent girls must have looked.
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
And another double one...ahem.

Week 12: 

Steinsberg castle

Have the Steinsberg again, taken last Saturday, with large puffy clouds.
The trees and shrubs are getting their green mist, and the apple tree
to the left is already sowing the first buds of blooms.

Week 13:

Steinsberg castle
Same location, different time and shot: already two or three years ago, at the back side of the castle
on a balcony at the ramparts where a huge, centuries-old lime tree grows. She loves being photographed
and I was playing around a bit to get used to my new digital zoom lens.
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Die Fotos der Woche gibt's ab jetzt auf Englisch. Bisher habe ich zwei Versionen gepostet, auf Englisch in meinen englischen Blogs, und auf Deutsch hier und im Wordpress-Blog. Da die deutschen Einträge eigentlich gar kein Feedback bekommen, erlaube ich mir die Freiheit, die Einträge ab jetzt nicht neu und mit deutschem Text zusammenzustellen, sondern sie einfach zu kopieren.

Da die letzten beiden Wochen sehr chaotisch waren gibt es zusätzlich heute die Fotos für beide zusammen.


Week 10:
 
We didn't have a proper winter this year, as I've already mentioned. No frost, no snow, and while the days were most grey and wet, we have been spared heavy rain and floods, so no reason to complain. (The side-effects are already showing, though: mosquito season has already begun... ) But no matter if it's a real or a hard winter or not, the first snowdrops are always a beautiful sight, and a lovely sign of the changing seasons: 

Snowdrops
 
These grow under a small lilac tree who is a scion of the lilac tree of my in-laws,and the snowdrops are offshoots of those of my parents - who got them from the house my mother grew up in. I have a very soft spot of plants or scions of plants inherited in this way and going back through the family... when I was small, I was allowed to pick the first snowdrops for a tiny bouquet on the dinner table. We no longer have flowers on the table because the cats eat them (though they thankfully leave them alone in the garden, as they're poisonous for cats), but I can see them trough the window from my seat.

Week 11: 
 
Last night, we had the most awesome full moon, and I tried once again to take a decent shot of it. I still don't have a tripod, and my monopod wasn't sufficient, as oyu can clearly see. At least it's the first "moon" image I ever managed where you can acutally make out something and even tell what is what. *g* The atmosphere was simply breathtaking.

Full moon over Castle Steinsberg



neckarhex: Black and white drawing of medieval book illumination detail depicting an animal head and interwoven bands (Buchmalerei)
Siljan hat vor einigen Jahren mit Erfolg versucht, Zymbidien, eine Orchideenart, aus Samen zu ziehen. Inzwischen gibt es einige größere Pflanzen davon, die teilweise richtig große Töpfe brauchen und vom späten Frühling bis Spätherbst draußen wohnen, bzw. im kühlen Keller überwintern. Diese Woche ist wieder eine aufgeblüht, was ich mit einem Foto von der Schwesternpflanze würdigen möchte, die vor zwei oder drei Jahren diese Blütenpracht auf der Terrasse gezeigt hat.

Aufgeblhte Zymbidie

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Das Foto der Woche ist schon etwas älter und zeigt Alva, die knapp zwei Jahre bei uns gelebt hat, bevor sich herausstellte daß sie sich als Einzelkatze wohlerfühlt, weshalb wir ihr ein neues Zuhause gesucht haben (wo sie in der Tat deutlich aufblühte). Hier hat sie mir "geholfen", ein Foto vom damals auf einem Mittelaltermarkt neuerworenen Hnefatafl zu machen. Sie war davon so fasziniert, daß es unmöglich war ein Foto davon ohne Katze im Bild zu machen...

Katze Alva beim Hnefatafl


neckarhex: Cat redscharlach (Contemplating)
Auch diese Woche möchte ich gerne ein Foto meiner dänischen Lieblingsinsel Langeland, teilen. (Für die Game of Thrones- Interessierten: Nicolaj Coster-Waldau a.k.a. Jaime Lannister kommt aus Rudkøbing, der Inselhauptstadt.)

Das Foto zeigt einen ganz besonderen Strand an der Südspitze, am Dovns Klint, der nur aus sehr grobem Kies besteht. Hier kann man mit erfreulicher Häufigkeit die berühmten Ostsee-Hühnergötter finden (die hier allderings schlicht Lochsteine genannt werden), und regelmäßige Besucher wie wir tun das auch mit ritueller Regelmäßigkeit. ;o) Mindestens ein Besuch pro Aufenthalt muß sein (wer uns und meine Leidenschaft für die Lochsteine kennt: die meisten unserer Schätze stammen von hier), vor allem aber um die Einsamkeit und besondere Natur zu genießen. Unten am Strand ist das Gehen im Kies mühsam, aber faszinierend, zumal das Geräusch der sich in der Brandung stark bewegenden Kiesel wild und schön ist. Oben auf dem Kliff führt ein Wanderweg an der Küste entlang, der nicht weit entfernt in einem Wäldchen mit vom Sturm bizarr geformten Bäumen mündet und noch ein Stück weiter inzwischen zu einem Areal führt, in dem seit ein paar Jahren Wildpferde weitestgehend sich selbst überlassen leben.

Gulstav beach in winter

neckarhex: Black and white drawing of medieval book illumination detail depicting an animal head and interwoven bands (Buchmalerei)
Jahreszeitlich gewiß nicht eine Wahl, die man erwarten würde ;o) - aber ich wollte ein paar meiner netten Kerlchen noch fotografieren, bevor sie weggepackt werden, wozu mir aber meistens das Licht fehlte - Blitzen ging nicht und die Sonne hat sich rar gemacht. So kam ich erst letzte Woche dazu.
Das Ganze ist ein Teil meiner Nikolaus-Sammlung, die jedes Jahr vom 1. Advent bis Mitte Januar das Haus schmückt. Angefangen hat e smit dem gestrickten, witzigen Kerlchen, das mir meine Mutter zum ersten Nikolaus schenkte, als ich ausgezogen war. Sie selbst sammelt schon seit Jahren nette, kleine Nikoläuse, die früher an der Querstange der Eßzimmerlampe hingen und nun an einem Ast vorm Fenster, und die Tradition habe ich dann weitergeführt, wobei meine nicht hängen, sondern überall stehen - in Regalen, auf Bilderrahmen, neben einem Blumentopf und so weiter... unvermutete kleine Hingucker eben.

diverse dekorative Nikoluse

Aber irgendwas Besonderes müssen sie schon haben, die Kerlchen; die "Allerweltsnikoläuse" haben mich nie in Versuchung geführt. ;o) Das hier sind meine liebsten, von links nach rechts ein Nikolausbär aus Zinn, eigentlich ein Christbaumanhänger, der aber auch stehen kann. Daneben einer der Sammlung meiner Mutter, dessen Bändchen gerissen ist, den habe ich sozusagen geerbt. Daneben eine Nikolausine von unserer dänischen Lieblingstöpferin, von der auch ein Großteil unserers Geschirrs stammt, ein hölzernes Reisemitbringsel aus Dalarna/Schweden, besagter Strickolaus, an dem leider die Motten waren und der deswegen zerfällt, und noch ein Reisemitbringsel aus Schweden. Ein drittes Reisemitbringsel aus Schweden ist leider noch in irgendeiner der noch nicht auszgepackten Umzugskisten verschollen, aber der ist auch eher ein Hauswichtel als ein Nikolaus.
neckarhex: Black and white drawing of medieval book illumination detail depicting an animal head and interwoven bands (Buchmalerei)
Wir haben immer noch keinen Winter, der sich so bezeichnen darf - selbst insgesamt dreimal zugegfrorener Gartenteich und Scheibenkratzen gelten in meinen Augen nicht. ;o) Mich stört es noch immer nur unwesentlich. Daher wenigstens Winter im Bild mit einem Eiszapfenfoto vom Januar 2012, geschossen im Urlaub in Dänemark: 

 
Eiszapfen an dickem Ast am Strand
 
neckarhex: Black and white drawing of medieval book illumination detail depicting an animal head and interwoven bands (Buchmalerei)
Trockene Blütenstände im Schnee, denn wir dieses Jahr bisher nicht mal von fern gesehen haben - und weil die Stimmung aktuell perfekt paßt.

Trockene Bltenstnde im Schnee

neckarhex: Black and white drawing of medieval book illumination detail depicting an animal head and interwoven bands (Buchmalerei)
Dieses Foto ist schon etwas älter, da die Orchidee bisher nur ein einziges Mal geblüht hat, vor ein paar Jahren schon. Wir wissen nicht genau was es für eine ist, wir nennen sie Tiger Lilly. ;o) 

Blhende Orchidee mit gestreiften Blttern

Mit der Fotoqualität bin ich nicht so ganz zufrieden, aber da es einer meiner ersten Versuche mit der digitalen SLR und dem analogen Makro war, die sich nicht so gut verstehen, ist der Versuch immerhin recht gut gelungen.

Profile

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
neckarhex

May 2017

S M T W T F S
 123456
78910 1112 13
141516 17181920
21222324252627
28293031   

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated May. 28th, 2017 06:41 am
Powered by Dreamwidth Studios