neckarhex: Cornflower in our garden. (season)

Gestern ist Skrållan über die Regenbogenbrücke gegangen, friedlich und entspannt und liebevoll begleitet von unserer Tierärtzin, Frau Juppe, bei uns zuhause.

Letzten Samstag begann, was sich dann als erneute schwere Krise wie im Mai herausstellte, da sie auch nach drei Tagen nicht wieder selbständig fressen wollte. Diesmal zeigte sie sich als zunehmend unwillig, sich füttern und Homöopathie/ihre Medikamente geben zu lassen, und am Dienstag verweigerte sie auch das. Ich hatte mit Frau Juppe die Möglichkeit einer solchen Situation bereits besprochen und wußte, was zu tun ist um Skrållan ihre letzten Tage so angenehm wie möglich zu machen. Sie hat zwar vor allem meine Nähe gesucht und wollte geschmust, gestreichelt oder herumgetragen werden, doch sie war auch noch gelegentlich im Garten in der Sonne oder hat durch die Terrassentür Vögel und Insekten beobachtet. Ab ungefähr Donnerstag abend war die Atmosphäre bei uns sehr friedlich und ruhig , auch die anderen Katzen waren sich wohl bereits längst bewußt was geschieht.
 

Skrollan

Wir vermissen sie sehr. Sie hat von allen unseren Katzen am längsten mit uns gelebt, immerhin 15 Jahre, und gerade durch die intensive Pflege und Sorge, die sie in manchen Phasen brauchte, haben wir ein besonders enges Verhältnis zu ihr entwickelt. Die anderen Katzen haben von ihr Abschied genommen  - jeder kam ein bis zweimal vorbei für einen kurzen Blick und ein Schnuppern, Pitou hat ihr noch den Kopf geputzt  - und sie hat ein schönes Plätzchen in der Sonne bekommen.

Neue Fotos

Jul. 2nd, 2016 12:27 pm
neckarhex: Our house, wood painted red with white details. (rodhus)
Liebe Güte, dieses Jahr ist der Wurm drin - gerade wollte ich schauen was ich schon alles gepostet habe dieses Jahr und finde einen Stapel begonnene, aber nie fertiggeschriebene und gepostete Einträge.Könnte bitte jemand mal die Zeit anhalten, damit man ein bißchen aufholen kann? *haarerauf*

Wie auch immer, es gibt zumindest diverse neue Fotos:

Da sind mal die Schnappschüsse 2016 (Link führt zur ersten Seite, wie immer ist das älteste Foto das letzte. Wie immer muß man eingeloggt sein, um auch Fotos von uns und anderen Personen sehen zu können.) Die Katzenfotos hier überschneiden sich mit dem Katzenalbum.

Auch neue Katzenfotos gibt es, zu finden im Katzenalbum 2016 (wie immer ist das erste Foto das jüngste). Es fängt an mit dem ersten (unspektakulären) Erlebnis von Schnee unserer Lütten und zeigt sonst vor allem eine kleine Fotoserie an einem schönen Frühlingstag im Garten.

Im April waren wir anläßlich Siljans Geburtstag drei Tage in der Bodenseeregion unterwegs und haben Schloß Hohenzollern und das Pfahlbaumuseum in Uhldingen besucht. Fotos  gibt es hier.

Im Mai waren wir erneut am Bodensee und wollten eine Woche Urlaub in einer Ferienwohnung in Uhldingen verbringen, weil es uns so gut gefallen hat. Leider mußten wir nach drei Tagen abbrechen, da es Skrållan schlecht ging, hatten aber immerhin drei tolle Tage teils auf dem See und bei Besuchen des Affenbergs Salem und der Insel Mainau. Die Fotos harren noch der Bearbeitung und des Hochladens, aber einen kleinen Einblick gibt es schonmal hier:

Bodensee - auf dem Wasser
ein herrlicher Tag mit summer feeling auf dem Wasser

Schmetterlingshaus
Besuch im Schmetterlingshaus auf der Insel Mainau
 
In der zuhause verbrachten restlichen Urlaubswoche war Achim in der Wilhelma und hat dort ebenfalls fotografiert, und zusammen waren wir im Keltenmuseum Hochdorf. Für die dort gemachten Fotos muß ich erst noch eine Genehmigung einholen, bevor ich sie hoffentlich zeigen darf.

Seither sind wir mit Haus und Garten beschäftigt, in dem sich ein bißchen was getan hat, und arbeiten an diversen kleineren und größeren Projekten. Mehr Fotos gibt es hoffentlich bald!

Yay! :o)

Sep. 14th, 2015 03:06 pm
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Gerade habe ich Skrållan gewogen: 2,4kg! Das sind 300g Gewichtszunahme in anderthalb Wochen. Man merkt aber auch so daß es besser wird; sie verlangt längst nicht mehr jede Stunde oder auch nur alle 2-3 Stunden nach Futter, sondern 3-4x am Tag reichen ihr.
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Gerade hab ich Futter bestellt... und stelle fest daß es mir längst nicht mehr komisch vorkommt solche Futtermengen zu ordern! *g* Wobei das wohl eher subjektiv so viel aussieht, weil wir seit dem Umstieg auf Om-nom-nom 800g-Dosen nehmen können, und das Dosenfutter, das Skrållan verträgt, nur in 800g-Dosen angeboten wird. Weniger große Dosen sehen seltsamerweise "mehr" aus als viel mehr kleine Dosen... ;o) 
Die 24 Dosen Om-nom-nom reichen für die vier Normalfresser ungefähr einen Monat, da wir noch nich wieder häufig barfen und die kleinen noch immer einen gehörigen Energiebedarf haen.

Vor allem aber habe ich frohen Herzens eine riesenkiste Rohfleisch für Skrållan bestellt, denn die brauchen wir jetzt! 
*\O/* Unser Sorgenmädchen frißt nämlich nach wie vor eifrig, mit großem Appetit und reichilch - ca. 125g Rohlfleisch plus Fett und Suppis pro Tag, und nochmal ungefähr dieselbe Menge an Dose (die Qualiätsmäßig dem ONN nahekommt, also fast so gut ist wie Barf).

Sie hat auch bereits zugenommen (mindestens 100g; ich hab irgendwann mit dem Wiegen aufgehört, daher weiß ich gar nicht wie schlimm es geworden war, aber letzten Donnerstag hatte sie 100g mehr als beim letzten Wiegen - und das war noch bevor es ganz schlimm wurde) und blüht mehr und mehr auf. Vor allem fällt auf daß sie nun auch wieder aus eigenem Antrieb mit den anderen reagiert - meistens zwar um den Kleinen zu zeigen daß sie die Chefin ist, oder ihnen eine sanft aber bestimmt runterzulangen, aber auch das ist ein enormer Fortschritt, denn allzulange hat sie zwar den körperlichen Kontakt der Kleinen gerne zugelassen (Köpfeln, Putzen, Beschnuppern, an ihr entlangstreichen), aber nicht erwiedert oder anderweitig darauf reagiert. Vor allem wenn Findis zu mir zum Schmusen kommt ist
Skrållan ihr auf den Fersen, um zu gucken was Findis da will und sofort den besten Platz auf oder an mir zu beanspruchen. ;o) 

Skrållans Futter besteht aktuell beim Barfen aus Strauß bzw. Rentier, Gänseschmalz (alle anderen Fette mag sie nicht, bzw. verträgt sie nicht; leider ist sie auch bei Lein- und Nachtkerzenöl sehr heikel), Taurin, Knochenmehl, Eierschale und gelegentilch einem bißchen Seealgenmehl, und natürlich Salz und etwsa Gemüse (Pastinake, Zucchini und Hokkaido scheinen vertragen zu werden, aber genau wissen wir es leider nicht, und mitgetestet wird bei Katzen keine Gemüsesorte *seufz* ). So gut wie sie nun frißt können wir nun auch endlich! das spezielle Nährstoffbedarfsprofil erstellen und uns ausrechnen lassen, welche Supplemente in welcher Form sie speziell braucht. Bisher war es so schwierig sie überhaupt zum Fressen zu kriegen daß ich dankar war, wenn überhaupt Taurin und Eierschale ging.
Zusätzlich frißt sie Wolf of Wilderness Rentier oder Wildschwein - das schon erwähnte Hundefutter, das wir mit Taurin supplementieren. (Das Taurin ist aktuell zwar in ihrer Rofuportion, aber da sie die täglich frißt geht das prima).

A propos Herbst: es ist über Nacht so kalt geworden, daß wir die Katzenklappe wieder losgebunden haben - über den Sommer war der Durchgang dauerhaft offen. Die Kleinen haben doch glatt vergessen wie das funktioniert und sich bald lauthals beschwert, daß sie nun auf einmal nicht mehr rausdürfen sollen! *lach* Also einmal Findis unter den Augen der Kater durchgeschoben und gut war - allerdings mußte die Klappe nun wieder bescharrt und bepfotelt werden, und so richtig gut finden sie es nicht. "Offen ist besser!"

Fotos!

Aug. 29th, 2015 03:38 pm
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Mit Skrållan geht es stetig aufwärts, sie frißt nach wie vor gut und reichlich, und zieht mittlerweile das Rohfutter sogar dem eingedosten vor, was ich natürlich sehr begrüße. Ich wünsche mir allerdings den Herbst herbei in der Hoffnung, dann an Wildschwein zu kommen, um für ihr Futter Brühe kochen zu können. Das mir zur Verfügung stehende Rentier eignet sich nicht so gut, beim Strauß ist es ähnlich, und mehr steht ja leider nicht zur Auswahl.

Vorgestern ergab sich die Gelegenheit zu einer kleinen Katzen-Portraitfoto-Sitzung, bei der alle bis auf Pitou zugegen waren.

Skrollan
Skrållan frißt nach wie vor gut und sieht schon wieder ganz passabel aus, auch wenn sie noch immer furchtbar dünn ist.

Findis
Findis im Profil

Findis ghnt
und beim Gähnen - wir haben eh so gut wie keine Gähn-Fotos, und noch kein einziges, das so niedlich aussieht. :D

Mattis
Mattis war zu faul für mehr als ein paar Bilder im Gras,

Borka
dafür hat sich Borka gerne in Szene gesetzt.

Mehr Fotos gibts in der Galerie (27. August).



neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Skrållan frißt endlich wieder, und zwar richtig normal. Seit Sonntag abend auch Rohfutter, und seither putzt sie eine Tagesportion Rohfutter (ca. 125g) zum Abend und zur Nacht weg, und ansonsten morgens, mittags und so oft dazwischen wie ich in die Küche komme Dose. Nur manchmal, da sitzt sie auffordernd an ihrem Napf, bekommt was drauf - und stellt dann fest daß doch nichts mehr reinpaßt. :o) 
Ich hab sie nicht gewogen seit dem vorletzten Besuch beim Tierarzt, ich hatte es nicht gewagt; aber schon allein vom Anfühlen her merkt man, daß da wieder Substanz ist und was drin im kleinen Bäuchlein. Doch vor allem sieht man ihr an, daß sie Energie hat, sich viel wohler fühlt, Interesse hat, und wichtige Dinge zu tun, wie vor Mäuselöchern Wache schieben und im Garten ihre Runden zu drehen, oder Sonne zu tanken. 
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Und wieder macht Skrållan uns Sorgen. Um an meinen letzten Bericht vom 26. Juli anzuknüpfen: Skrållan hatte in den knapp zwei Wochen danach immer besser gefressen und war zum Schluß fast eine Woche bei 100% Rohfutter Strauß bzw. Rentier angelangt, mit Fett, und wir konnten sogar erfolgreich die ersten Supplemente einschmuggeln. Nur zugenommen hatte sie leider gar nichts.

Dann, von heute auf morgen, ging wieder alles von vorne los: tränendes Auge, also Schnupfenrückfall und fehlender Geschmackssinn, erneute Zahnfleischentzündung, der Stuhl - der vorher sogar schon ein oder zweimal normal gewesen war - wieder richtig schlimm. Vor allem aber fraß sie von heute auf morgen wieder gar nichts mehr.

Also erst die bisher funktionierenden Mittel angewendet, KS aufs Zahnfleisch und oral, Nux Vomica, Euphrasia Augentropfen und so weiter, ohne Erfolg. Auch erlaubte Dose oder dann ONN, das sie sonst immer sehr gern frißt, brachten keine Veränderung, sie fraß allerhöchstens 2-3 Zungen voll und das höchtens 2x am Tag... Drei Tage später war ich so verzweifelt daß ich Huhn gekauft, gekocht und püriert habe, davon hat sie immerhin ein wenig geschleckt, danach hatte ich die bisher nicht ausprobierte Idee, ihr das erlaubte Dosenfutter entsprechend fein zu pürieren (Babygläschenkonsistenz) - Sonntag vor einer Woche fraß sie das immerhin passabel, insgesamt 1,5 Eßlöffel, aber natürlich noch immer nichtmal genug um ihr Gewicht zu halten... vor allem lehnte sie nun auch komplett das Schweineschmalz ab, das einzige Fett das ich für sie zu dem Zeitpunkt hatte (versucht mal im Sommer Gänseschmalz oder Entenfett aufzutreiben....) - Öl mag sie nicht und ist aus Allergiegründen sowieso ziemlich heikel.
Montag fraß sie dann wieder nur 2-3 Zungen voll... also ab zum Tierarzt, zum Glück war Frau J., die ganzheitlich behandelt, da und konnte sich Skrållan anschauen.

Sie hat meine Beobachtung bestätigt, daß Skrållan in einem Zyklus von Zahnfleischentzündung, Darmentzündung und aufflackerndem Schnupfen steckt, aus dem wir sie irgendwie rauskriegen müssen, bevor sie buchstäblich verhungert - die Waage in der TA-Praxis zeigte schon wieder 200g Gewichtsverlust (zuhause traue ich mich gar nicht mehr Skrållan zu wiegen). Also - ungern - erneut Antibiotika, um die Zahnfleischentzündung und den Schnupfen zurückzudrängen, die Überlegung notfalls auch ein Depot-Cortison zu geben, um den Zyklus zu unterbrechen, und vorerst aber noch ein anderes hom. Mittel zu probieren.

Gesagt, getan, leider ohne ausreichenden Erfolg; im Gegenteil: die Fahrt zum TA war diesmal der Anlaß daß Skrållan schon wieder sämtliches Futter verweigert hat. Darauf hoffend daß das AB bald wirkt und sie besser riechen und fressen kann hab ich dann nochmal alle Tricks aufgefahren an Futteroptionen und ihr das Pürree mit dem Finger auf die Zunge geschmiert, da das Zwangsfüttern mit Spritze diesmal nur mit massivem Streß ging; aber allein gefressen hat sie gar nichts. Dabei zeigt sie ständig Hunger, läuft zu den Näpfen, auch die der anderen, wenn noch Krümel drin sind (aktuell darf sie haben was sie will, hauptsache sie frißt _irgendwas_ ), aber sie schleckt nur und frißt nicht. Auch sonst ist sie durchaus munter und interessiert, geht häufig nach draußen und sitzt in der Sonne, beobachtend und guckend, und fängt hin und wieder sogar eine Maus. Die Mäuse versucht sie übrigens immer zu fressen, schafft es aber nicht (mehr?) sie zu zerlegen; ich finde dann immer Kadaver ohne Beine und mit zerkautem Körper, an dem nicht viel fehlt.
Aber alles  Zeichen daß sie Interesse hat an dem, was um sie herum vorgeht, und leben will.

Nach einem Telefonat am Mittwoch sind wir Donnerstag dann also wieder zur TÄ für die Cortisonspritze (und ich muß mal wieder loslassen wie toll diese Praxis doch ist, die sich so gut und intensiv um uns kümmert, auch damals schon als Pelle so krank war), und ich habe mir nochmal ausgiebigen Rat zum möglichen Zwangsfüttern geholt. Dabei bekam ich den Tip für eine besonders geeignete Spritze, die es blöderweise nur als Beigabe zu einem Kinder-Schmerzsaft gibt... *augenroll* Gut wenn man Schwestern mit Kindern hat; die Apothekerin hätte vermutlich mehr als nur erstaunt reagiert wenn ich diesen Saft kaufe und das Medikament dann gleich zur Entsorgung zurückgebe... ;o)

Doch diese Spritze kam noch gar nicht zum Einsatz, denn die erhoffte "Nebenwirkung" vom Cortison, Steigerung des Appetits, ist auch eingetroffen: Skrållan frißt! Und von allen angebotenen Futtersorten sogar bevorzugt ihre erlaubten Dosen, was mir natürlich besonders recht ist. Donnerstag abend und nacht hat sie insgesamt bestimmt 3 EL gefressen. Gestern und heute bisher nicht so viel, aber sie muß sich auch erst wieder an größere Futtermengen gewöhnen, sie hat fast zwei Wochen ja fast nichts gefressen.

Nun hoffe ich sehr, daß wir die aktuelle Problemphase überwunden haben und es wieder aufwärts geht. Und vor allem, daß wir diesmal aus diesem Zyklus herausfinden...
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Mal ein felines Update von uns... unsere Katzengruppe besteht zur Zeit ja aus Pitou und Skrållan, die einige von euch noch von früher kennen, und den drei "Kleinen" Findis, Mattis und Borka, die in drei Wochen 1 Jahr alt werden.

Pitou, der ewig unruhige Geist, hat als neuer Stiefpapa offenbar endlich zur Ruhe gefunden, denn nicht nur markiert er fast gar nicht mehr, sondern vor allem ist er ruhiger, gelassener und sucht viel Kontakt mit den Kleinen, auch wenn die ihm schon tüchtig die Butter vom Brot nehmen. Die schwarzen Jungs sind bereits größer als er, und Borka dürfte in nicht allzu ferner Zukunft der Boss sein. ;)

Die "Kleinen", die nicht mehr klein sind (bis auf Findis, die ist sehr zierlich, wobei die Mutter der drei auch eher eine Bonsaikatze ist) entwickeln sich prächtig und haben gerne mal viel Unfung im Sinn. Seit dem Frühjahr haben sie freien Zugang zum Garten und leben mehr oder weniger draußen. Borka allerdings war das nicht genug, er entwickelte sich zum Zaunkletterer und hat dafür seit vier Wochen nun auch einen "Haustürschlüssel", also benutzt wie Pitou die Magnetklappe vom Garten auf die Straße. Gerne lasse ich ihn nicht ganz raus. *seufz* Aber lieber soll er bequem und sicher nach draußen und vor allem wieder nach drinnen können, als sich jedesmal über den Zaun zu hangeln, was er im schlimmsten Fall - Verletzung, Unfall -  dann nicht mehr schafft (ich muß an Pitous Autounfall denken, der hatte es ja immerhin noch zurück ins Haus geschafft, trotz gerissener Bänder). Und Findis und Mattis müssen sich das auch nicht unbedingt abgucken wie das geht, mit dem Zaun.

Skrållan allerdings hat uns länger zunehmende Sorgen gemacht, und im Frühling ging es ihr richtig schlecht. Im Rückblick haben wir zu lange nicht realisiert, daß ihr nur mit Pitou Gesellschaft fehlte, was sich zunehmend auf ihre Gesundheit auswirkte. Sie bekam verstärkt Erkältungsrückfälle, und vor allem ihre Darmproblematik tauchte wieder auf, und wurde immer schlimmer, mit der erschreckenden Konsequenz daß sie immer magerer wurde. Daß kurz vorher unser vertrauter Tierarzt gestorben war hat die Sache nicht vereinfacht...

Die gewohnten Futterveränderungen (zurück zum kompletten BARFen), die bisher immer geholfen hatten, haben keine signifikante Veränderung gebracht. Dann kam jedoch eine neue Partnerin in die TA-Praxis, die auch ganzheitlich behandelt und Homöopathie einsetzt, und mit ihr kam die (langsame) Wende.

(Unser alter Tierarzt hat gelegentlich ein wenig Homöopathie eingesetzt und war demgegenüber sehr aufgeschlossen, sagte aber selbst daß er zu wenig Erfahrung und Ahnung für mehr hat; eine gute Tierhomöopathin oder -heilpraktikerin in sinnvoller Nähe hatten wir bisher nicht, da wir jahrelang keinen Bedarf hatten und die mir bekannten Therapeuten mich nicht wirklich angesprochen hatten.)

Homöopathisch konnten wir Skrållan endlich ein wenig helfen,  dann kam der Schock: nachdem wir an Futterallergien haben austesten lassen was nur testbar ist kam heraus, daß Skrållan auf so ziemlich alles allergisch ist was katz so fressen kann. Übrig blieben nur Wildschwein, Rentier, Strauß, Hirse und Amaranth, sonst nix. (Wobei diverse Fleischsorten nicht getestet werden, aber um das durch try & error zu testen ging und geht es ihr noch nicht gut genug.)

Das nächste Problem war die Futterbeschaffung, die stellte sich als schwieriger heraus als gedacht, wobei wir immerhin erste Erfolge hatten: sie fraß "ihr" Fleisch gut, sie mochte ja schon immer am liebsten roh, und es zeigten sich erste Besserungen. Dann mußte sie dringend wieder geschoren werden, ihr altes chronisches Fellknuddelproblem ist nach wie vor vorhanden. Das hat sie offenbar so gestört, daß sie prompt kein "erlaubtes" Futter mehr mochte, dann einen erneuten Erkältungsrückfall hatte und erneut das Futter komplett verweigerte.

Das Futterthema war so eine Quälerei geworden, für alle anderen auch (von wegen separiert füttern mit allem was dabei nur ungünstig und schief laufen kann), daß ich mich zu dem Zeitpunkt fragte ob das überhaupt nochmal klappt, oder ob sie uns nicht langsam verhungert... sie ist nicht mehr die jüngste, 14 dürfte sie mindestens sein, aber bis auf ihre Allergieprobleme und die gelegentlichen Schnupfenrückfälle ist sie gesund, ihre Blutwerte sind traumahft gut.

Unsere Urlaubsreise stand direkt bevor, und nach Absprache mit unseren sehr erfahrenen Catsittern sind wir doch gefahren, trotz aller Sorgen um Skrållan - mit dem Gedanken daß wir notfalls jederzeit zurückkommen. Doch zum Glück hat mal wieder funktioniert was schon öfter passierte; wenn man den eigenen Streß mit der Problematik aus der Gleichung herausnimmt funktioniert es besser... Skrållan fraß zumindest überhaupt, und das sogar gut, und sie fraß immerhin vorrangig "ihre" Dosen. (Das ist, mangels Alternativen, ein entsprechend supplementiertes Hundfutter, mit der TÄ so abgesprochen.) Und fraß immer mehr... gleichzeitig ging es ihr stetig besser, obwohl sie noch immer einen gewissen Prozentsatz an "unerlaubtem" Futter dabeihatte.
Ihr könnt euch vorstellen wie groß unsere Freude war, eine muntere und fröhliche Skrållan vorzufinden, die zwar noch immer erschreckend dünn ist, aber schon minimal zugelegt hat und, seit wir zuhause sind, ohne Probleme nur "ihre" Dosen frißt. :D
Gestern haben wir den ersten Wiederversuch mit rohem Ren gemacht, der gut klappte, und so hoffe ich daß wir sie nach und nach endlich komplett aufs erneute BARFen umstellen können.
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
- und im Moment sind sie rabenfreche Halbstarke. Die Jungs haben schon fast Skrållans Größe erreicht, Findis ist noch deutlich kleiner. An ihrem Status als Anführerin, Unsinn-Ausdenkerin und besonders großer Schwester ändert sich dadurch jedenfalls nichts.

Als Résumée nach zweieinhalb Monaten stellen wir fest, daß erfreulicherweise auch mit Pitou eine positive Veränderung stattfindet. Daß Skrållan sich mit mehr Gesellschaft eineutig wohler fühlt bemerken wir schon eine Weile, doch auch er ist eindeutig ausgeglichener und ruhiger geworden. Nun bleibt noch abzuwarten ob er das Markieren nach und nach noch mehr seinläßt. In der Anfangszeit mit den Kleinen war es verständlicherweise mehr, aber damit haben wir auch gerechnet.

Kuschelkatzen

Neues Spielzeug - oder doch nicht? Eigentlich ist es ein Holzkorb...

Drei Katzen mi roter Filztasche

Mehr Fotos gibt es hier.
neckarhex: Cat redscharlach (Default)

... findet zumindest das Katzenvolk. Wir Menschen gucken Nachrichten und sehen das anders. Dafür sehen wir auch nicht so niedlich verknautscht aus, wenn man uns von der Heizung wegzulocken versucht...


Skrollan und Pitou an der Heizung

Pitou braucht es dabei ganz besonders warm, die spanische Frostbeule. Am späten Abend kommt er meistens an und zeigt mir mit deutlichen Pfotenstupsern und -hieben, daß ich ihm bitte sein Fleecenest bauen soll.
 
Pitou im Fleecenest
 
Das besteht aus einem wärmereflektierenden Kissen, auf dem schon eine dünne Fleecedecke liegt. Das geht notfalls gerade noch so, wenn kein Mensch in der Nähe ist. Wenn aber doch, dann muß die dicke, kuschelige Fleecedecke darübergebreitet werden, der Kater nimmt Platz, und dann muß die Decke so obendrüber gelegt werden, daß katz gerade noch rausgucken kann, aber bitte ohne Zugluft-Gefahr. Die Belohnung ist lautes Schnurren und ein Kater, der die Nacht durchschläft und morgens relativ lange Ruhe gibt. Da Letzteres bei unserem spanischen Macho ein echtes Problem ist, folge ich den Nestbauaufforderungen gerne... 
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Skrållan hat uns gestern ein ganz besonderes Geschenk gemacht: eine fachgerecht erlegte, ausgewachsene Wanderratte, stolz auf dem Küchenboden präsentiert. Ihr war der Stolz richtiggehend anzumerken, sie hat den Tag über hartnäckig versucht alle mögichen Verbote neu auszuhandeln (im Sinne von "darf ich dann jetzt endlich auch auf der Küchenarbeitsfläche herumlaufenn und in den Keller?").
Und da sie mit ihrem immer noch nicht in voller Länge nachgewachsenen Fell gerade danach aussihet, habe ich sie im Vorbeilaufen als "Pümchen" bezeichnet, kleiner Puma. Irgendwie ist das hängengeblieben.

Weniger schön ist allerdings der Gedanke, wo genau sie die Ratte aufgetrieben hat. Skrållan kann nur ins gartengroße Katzengehege. Eigentlich. Entweder war die Ratte also im Gehege, oder Skrållan hat die neue Magnetkatzenklappe ausgetrickst und kommt neuerdings auf die Straße. Beides irgendwie nicht so ganz das, was ich gerne hören möchte...
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Nun ist auch Skrållans Bild fertig, wie auch das Bild von Smilla ein Werk von Ellygator:

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Skrållan hat mal wieder eine Zahnsanierung über sich ergehen lassen müssen. Diesmal mußte auch ein Zahn dran glauben. Dringend nötig war es bereits wieder, der Zahnstein muß bei ihr genetisch bedingt sein. Sie hat alles gut überstanden, obwohl sie erst noch Kreislaufprobleme hatte und bis zum Abend beim TA bleiben mußte.
Süß war, daß sie, kaum zuhause, gleich von Smilla und Pelle "Willkommensbeputtzt" wurde :o).

Da sie sich mittlerweile meistens brav das Zahngelee ins Maul schmieren läßt, hoffe ich, daß wir damit erneuten Zahnstein verzögern oder gar verhindern können. Zähneputzen mußten wir leider abhaken.

Erkenntnis

Nov. 30th, 2007 11:50 am
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Gestern abend, auf dem Sofa: Skrållan, unsere rote Madame Tunichgut, saß neben mir auf der Sofalehne, geduckt zum Angriff, um Alva mal wieder zu ärgern. Bei ihrem Gesichtsausdruck fiel es mir auf einmal wie Schuppen aus den Haaren: das ist ja gar keine Katze! Das ist ein Kniesel, oder zumindest ein Halbkniesel! Und wahrscheinlich Krummbeins kleine Schwester... *roflol*
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Nachdem Skrållan nun so lange symptomfrei war, habe ich versucht, ihr Weizenkleie zuzugeben. In den Tagen darauf hatte sie wieder fast flüssigen, gelblich-ockerfarbigen Stuhl. Sofortiges Absetzen der Weizenkleie hat wieder baldige Verbesserung gebracht.
Hin und wieder gebe ich Weizenkeimöl zu, das hat bisher keine unmittelbaren Folgen gezeigt, das muß ich allerdings nochmal genauer testen.
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Es stimmt wohl! Zwischendurch war sie drin und ist nun wieder draußen. Ohne jegliche humane Intervention. Yeah! 
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Gerade entdecke ich Skrållan auf der Terasse. Aber: die Türen sind zu, die Klappe steht nicht offen. Ich habe sie nicht rausgelassen, und wenn Achim das getan hat, wäre sie seit ca. 7 Uhr draußen - aber dafür ist es bereits reichlich kalt.
Sollte sie es am Ende begriffen haben und nun auch von innen durch die Katzenklappe kommen?
neckarhex: Cat redscharlach (Default)
Das schlechte Wetter hat auch noch andere Auswirkungen auf unser Katzenvolk. In den letzten, recht heißen Wochen lag fast allmorgendlich eine tote Spitzmaus im Wohnzimmer. Da die Katzen ja nur ins Freigehege können, das im Moment aus einer geschotterten Terasse besteht, ist das recht beachtlich - oder die Mäuse sind beachtlich dämlich.
Der Regen hat sie aber wohl vertrieben, denn nun finden sich nur noch vertrocknete Regenwürmer als Morgengabe *lach*. Wobei ich zu gerne mal eine unserer Katzen sehen würde, wie sie mit einem Regenwurm im Maul hereingetrabt kommt.

Das erinnert mich an Skrållans erste Zeit als Freigängerin - damals richtige Freigängerin, ohne Gehege. Mäuse und Ratten fangen konnte sie bereits, denn Smilla hatte ihr regelmäßiges lebendes Lehrmaterial mit ins Haus gebracht.
Trotzdem hat sie in ihren ersten Wochen draußen vor allem Heuschrecken gejagt. War ja auch ungewohnt - kein glatter Holzdielenboden und höchstens Möbel als Versteck, sondern hohes Gras, Büsche, Sträucher, Erdlöcher... alles neu für Skrållan. Also ist sie hinter den Grashüpfern her - und zwar als Fellhüpfer. Statt zu schleichen oder zu lauern, sprang sie mit allen Vieren gleichzeitig hinter den Heupferdchen her.... ein Bild für Götter. Aber gefangen hat sie alle! :o)
neckarhex: Cat redscharlach (Default)

Heute war ein besonders interessanter Tag, zumindest für unsere "rote Zora": mein Vater und ich haben im Windfang die endgültige Tür in den Keller eingebaut und den Wandaufbau an der Stelle, der aufgrund eines Architektenfehlers dem Treppeneinbau weichen mußte, rekonstruiert. Übersetzt in die Katzenerlebniswelt bedeutete das: interessante, aber auch höchst gefährliche Geräusche (Kreissäge! Bohrmaschine!), aufregender Geruch nach frischem Holz, verführerische Möglichkeiten des Kellerzugangs und - jede Menge Schrauben und Inbusschlüssel zum Runterschubsen und durch-die-Gegend-pfoteln. Und die Katzen mußten draußen bleiben, oder besser, drinnen, im Wohnzimmer, während im Hausflur so tolle Dinge passierten!
Skrållan saß die ganze Zeit auf dem Klavier und verfolgte jede unserer Bewegungen aufmerksam durch das Glasfenster der Tür, Pelle saß direkt vor der Tür, und Alva mußte JEDESMAL, wenn wir von oben von der Treppe aus am Arbeiten waren, an uns vorbei, traute sich aber nicht und hat uns empört angemaunzt... mein Vater hat diverse Inbusschlüssel immer wieder sorgfältig auf den Tisch oder das Klavier gelegt und sich gewundert daß die gleich darauf wieder unten lagen... aber kann Skrållan etwa ihre selbstauferlegte Pflicht aufgeben und irgend etwas aus dem Werkzeug- und Schraubenbereich ruhig liegen lassen? Never! Sie ist schließlich unsere Handwerkerin, zuständig bei jedem anwesenden Handwerker erstmal die Tasche umzuräumen, Schraubenzieher auf Rollfähigkeit zu überprüfen und vor allem - Schrauben zu schubsen. Fellmäuse? Bälle? Katzenspielzeug? Alles vergessen wenn etwas ein Gewinde hat und messingfarben glänzt.....
neckarhex: Cat redscharlach (Default)


Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Skrållan, unser Rotfüchschen, und Alva, die Getigerte, waren sich früher mal spinnefeind. Es hat lange gedauert, sehr viel Geduld und Bachblüten gebraucht, bis sie sich halbwegs toleriert hatten. Noch viel länger dauerte es bis sie gemeinsam im selben Raum fressen konnten, ohne sich gegenseitig so zu irritieren daß eine wieder abzog. Und nun fangen sie doch tatsächlich an sich näherzukommen.... ich habe mittlerweile dreimal beobachtet wie sie versucht haben sich gegenseitig mit den Nasen zu stupsen. So richtig getraut hat sich keine, aber die Bereitschaft war auf beiden Seiten da, und aus versehen kam es sogar zum Nasenkontakt bei der Probiererei.
Vorhin habe ich ein Leckeri, getrocknetes Huhn in Bröseln, auf Skrållans Teller gelegt, und da haben beide die Köpfe über dem Teller zusammengesteckt. *strahl*

Profile

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
neckarhex

May 2017

S M T W T F S
 123456
78910 1112 13
141516 17181920
21222324252627
28293031   

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated May. 28th, 2017 06:36 am
Powered by Dreamwidth Studios