neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)


Die meisten Bilder sind endlich online! :o) 

Norwegenfahne in Stavanger

Es gibt einmal das Hauptalbum Norwegen 2015, das vor allem meine Urlaubsfotos enthält sowie einige von Siljan. Da er inzwischen gelegentilch auch fotografiert und dann häufig parallel zu mir hat er ein eigenes Album. [Aktuell, 6. August, ist sein Album noch nicht vollständig, ich arbeite dran.]

Da nicht jeder Lust hat in einem Urlaubsalbum so viele Museumsbilder anzugucken gibt es für die Museen jeweils eigene Alben, während sich im Urlaubsalbum nur die Highlights befinden.

Bisher gibt es: 

Oslo - Vikingsskipshuset

Das Reisetagebuch ist noch längst nicht vollständig. Ich stelle in die Berichte jeweils ein paar Beispielfotos ein; ein Klick darauf bringt auch jeweils zum thematisch passenden Beginn der Galerie, damit ihr nicht so viel blättern müßt. Fotos von Siljan und mir gibt es einige, doch dazu müßt ihr euch in der Galerie einloggen (und als Erstbenutzer von mir noch entsprechend freigeschaltet werden).

neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)
Mein Reisetagebuch verläuft mal wieder anders als geplant. ;o) Das unvorteilhafte Wetter läßt uns die Reisepläne wiederholt ändern und an die Wettervorhersage anpassen, und das tägliche Weiterreisen ist dadurch ebenfalls anstrengender als gedacht, da  es zum zeltcampen zu ungemütlich und kalt ist (zumindest für uns nicht ganz so toughe Camper ;o) ). Es ist nie einfach eine bezahlbare Hütte für die Nacht zu finden, und die muß dann am nächsten Tag immer noch kurz geputzt werden... die bekannte Routine des Zelt aus- und einpackens und auf- und abbauens erscheint dagegen bequemer, auch wenn die Hütten meistens mehr Komfort bieten.

Aktuell sind wir in Lofthus am Sørfjord, einem Teil des Hardangerfjords, und haben eine einfache Hütte für zwei Tage gemietet, da wir ab jetzt nicht mehr so häufig das Quartier wechseln möchten. Ich sitze bei geöffnetem Fenster mit traumhaftem Blick über den Fjord und das Fjell gegenüber, auf dessen Hochplateau ich den Folgefonna-Gletscher weiß, während sich hinter mir die Hardangervidda erhebt. Immerhin regnet es nicht (mehr) und die Wolkendecke läßt ein bißchen Blau hinduch, und die Wolken, die dicht über der Wasseroberfäche an den Berghängen schweben haben eine wunderbare dramatische Wirkung. Edvard Grieg hat hier viele Sommer verbracht und viele seiner Werke komponiert, inspiriet von der dramatischen Landschaft.

Für die letzten Tage werde ich rückdatiert erstmal nur die Reiseroute und ein paar Stichworte festhalten und die Postings später mit detaillierterem Inhalt und ein paar Fotos auschmücken. Fotos gibt es immerhin schon eine ganze Menge hier. Die Galerie ist dabei nicht vollständig; an manchen Tagen habe ich nur Highlights hochgeladen, weil wir stellenweise ziemlich viel fotogafieren.

A propos fotografieren: seit gestern macht mir meine SLR ein wenig Sorgen, sie scheint überzubelichten. Ich hoffe ich habe mir nur etwas unwissentlich verstellt, da ich fast ausschließich den Automatikmodus benutze; aber eine kurze Suche ergab daß schlimmstenfalls die Blende des Objekts klemmt. Ich merke mal wieder daß ich noch unendlich viel zu lernen habe über und mit meiner Kamera.

neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)
Es regent nicht mehr, doch die Wolken hängen tief und es ist bedeckt - leider kein Wetter, um die angedachte Tour auf den Gautastoppen zu machen. Diese höchst Erhebung der Region erlaubt u.a. einen wunderbaren Blick über die benacharte Hardangervidda, die unser nächstes Ziel ist. Die Tour auf den Gautastoppen wäre dabei eine für uns knielahmes und nur bedingt wandertaugliches Volk, da eine ehemalige militärische Kabelbahn für den Großteil der Strecke genutzt werden könnte.

Das große Wasserwerk Vemork und diverse Sehenswürdigkeitn zum Thema Schweres Wasser und Sabotage im 2. Weltkrieg wären ebenfalls sehr interessant, doch zugunsten des heutigen Tagesziels verlassen wir das dunkle, enge Tal von Rjukan und machen als nächstes Halt am Hardangevidda-Zentrum in Skinnarbu, das erst vorletztes Jahr eröffnet worden ist.

Schon das Verlassen des engen Bergtals hinauf auf die Hochebene war eine Offenbarung, doch nun sehen wir im Hintergrund das erste mal die noch schneebedeckte Hochebene der Hardangervidda, die uns sofort in ihren Bann zieht. Was für eine wunderschöne und atemberaubende Landschaft!

(tbc)

Nach einer weiterin wunderschönen Fahrt über die Hochebene machten wir noch einen Abstecher über Dalen bis nach Eidborg, um dort die Stabkirche und das Heimatmusem zu besichtigen. Danach ging es weiter über die E134, die uns durch einige atemberaubend schöne Täler und am Haukelifjell entlang nach Røldal brachten. Das Haukelifjell überraschte uns mit erstaunlich viel Schnee und Eisschollen in den Wasserflächen rechts und links des Wegs, und einigen langen Tunneln, die wir angesichts der alternativen engen Paßstraßen über schneebedeckte Hänge sehr dankbar durchfuhren.
neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)
Im strömenden Regen verlassen wir Oslo und fahren über die E134 und Kongsberg, für dessen berühmtes Silberbergwerk wir leider keine Zeit haben, weiter nach Notodden. In der Nähe besichtigen wir Norwegens größte Stabkirche, Heddal, und setzen danach unsere Fahrt fort am Tinnsjå (Tinnsee) entlang nach Rjukan. Hier haben wir für eine Nacht eine Hütte gemietet, da es zum Zelten und Campen zu kalt und naß ist.
neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)
Vorgestern sind wir gut in Oslo angekommen, nach einer ebenfalls reibungslosen Fahrt an der schwedischen Ostküste entlang und einer guten Fährüberfahrt.

Den Rest des Anfahrtstages verbrachten wir mit Ausruhen, da die Fahrt in der Hitze doch recht anstrengend war und die Nacht auf der Fähre nicht ausreichend erholsam.

Gestern war es kühl und regnete, sodaß wir den praktischnen Oslo-Pass, der außer öffentlichen Verkehrsmitteln auch freien Eintritt in die meisten Museen umfaßt, weidlich ausnutzen und alle Museen mit maritimen Themen auf der Halbinsel Bygdøy besichtigt haben: Wikingerschiffmuseum, Kon-Tiki-Musem, Fram-Musem und Marinemuseum.

Vikingskipshuset Oslo
Vikingskipshuset, Oslo

Den Abschluß bildete eine kurze Linienfährenfahrt zum Rathausplatz und der Hafenpromenade, ein wenig Bummeln (durch den Regen abgekürzt) und Abendessen in einem praktischen Deli - sowas kannte ich in der Form noch gar nicht.
 
Nobel-Museum fr den Frieden
Nobel-Museum für den Frieden

Heute ist es wieder sonnig und wir brechen gleich auf, um die Feste und das Schloß Akershus zu besichtigen. Außerdem wollen wir noch den Vigelandpark mit seiner Skulpturensammlung sehen und von den Sehenswürdigkeiten der Stadt zumindest einen Überblick bekommen.

Festung Akershus
Festung Akershus
 
Skulptur im Vigeland-Park
Vigeland-Park

Hier findet ihr das Album mit allen Urlaubsfotos: Norwegen 2015. Es enthält vor allem meine und ein paar von Siljans Fotos; seine kompletten Urlaubsfotos sind hier zu finden. [Aktuell, Anfang August, ist Siljans Urlaubsalbum noch nicht vollständig.]
Für unsere Muesumsbesuche gibt es gesonderte Alben, da wir die Urlaubsalben nicht mit zu vielen Museumsfotos überfluten wollten. ;o) 
Oslo - Vikingsskipshuset

neckarhex: Rigging of the Cutty Sark, shot from deck looking up (Rigging)
Es hat es doch noch geklappt und wir konnten wie geplant abfahren - nachdem Skrållan letzte Woche nochmal einen Rückfall hatte war fraglich, ob wir überhaupt wegfahren können, und wenn ja, ob so lange wie geplant... doch ihr geht es deutlich besser und auch sonstige spontan aufgetretene Hindernisse haben sich rechtzeitig verkrümelt, und nun sitzen wir am Skandinavienkai in Travemünde im Auto und warten aufs Boarden. :o) 

Hier ist es herrlich kühl: 27°C, zehn Grad weniger als noch gestern abend bei uns, ein frisches Lüftchen noch dazu, und so langsam stellt sich das erste Urlaubsfeeling ein.
neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)

Auf der Heimfahrt gestern sahen wir schon von der Inselstraße aus überraschend hoch aufragende Rahtakelung über den Hügeln. "Zuhause" am Hafen angekommen entdeckten wir dann die Dreimastbark Artemis am Kai, buchstäblich um die Ecke unserer Häuserzeile gelegen: 




Windjammer Artemis im Hafen von Bagenkop

Es wurde schon dunkel, nicht so ideal zum Fotografieren, und leider legte sie am nächsten Morgen so früh ab daß es keine Möglichkeiten zum Fotografieren mehr gab.

Grosegler Artemis - Takelage

neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)
Heute wurden wir Zeugen eines ungewöhnlichen Ereignisses.

Vom Seitenfenster aus haben wir einen schönen Blick auf die Badebucht von Bagenkop. Da standen auf einmal viele Menschen, die meisten dunkel gekleidet und mit Blumen in den Händen. Der erste Gedanke war an eine Beerdigung oder Trauerfeier, der zweite dann "kann doch gar nicht, weil darf man doch nicht - oder doch?" Anscheinend darf man in Dänemark, denn neben Kindern, die mit vollen Händen Blütenblätter ins Wasser warfen, warfen die Erwachsenen ihre Blumen, und außerhalb unseres Blickfeldes passierte noch etwas.
Kurz  darauf sahen wir von links hinter der Mole her einen Mann in Anglerhosen zurück zum Strand waten, der einen Gegenstand in den Händen trug, die wir als Urne vermutet haben.

Petals swimming in the sea

Die Leute standen dann noch eine Weile beisammen und redeten, ein paar Kinder rannten fröhlich herum, und allgemein herschte eine schöne Stimmung, soweit man das aus der Ferne und für so eine Situation überhaupt sagen kann. Friedlich würde ich es bezeichnen, ruhig und gelassen, und voller Würde und Zuneigung.

Das Foto entstand ein paar Stunden später, als die Blütenblätter und Blumen langsam aufs Meer hinausgeschwemmt wurden.

Mich hat dieses Erlebnis sehr berührt, es fühlte sich nach einer guten Weise an, um Abschied zu nehmen. Später haben wir von Ulla erfahren, die teilnahm, daß es die Beerdigung für eine in Bagenkop ansässige Künstlerin war und auch für dänische Verhältnisse ein ungewöhnliches Ereignis; und auch daß unser Eindruck aus der Ferne zutraf, was die Stimmung und das Gefühl anging. "Nun kann sie überall hinschwimmen", sagte Ulla, ein sehr schöner Gedanke.

neckarhex: Bow and rigging of a three-master in harbour. (travelling)
Zum zweiten Mal in diesem Jahr verbringen wir eine Woche auf der dänischen Insel Langeland, diesmal in einer Ferienwohnung in Bagenkop im Süden der Insel.
View from holiday cottage balcony over yacthing harbour
(klicken für größere Bilder)
 
Blick vorhin vom vorderen Balkon auf den Yachthafen. Die Ferienwohnungen liegen auf dem ehemaligen Fähranlegerkai mit der Bucht von Bagnekop im Rücken und dem Yachthafen davor, eine traumhafte Lage mit wohl dem schönsten Blick, den ich je irgenwdo hatte.
Wir sind mit Freunden hier und haben eine der zweigeschossigen Wohnungen im Obergeschoss mit Fenstern zu allen Seiten und nach oben, von denen aus man überall das Meer sieht und die vorbeifliegenden Möwen beinahe berühren kann.

View from holiday cottage balcony over yacht harbour

Es ist herrlich still und ruhig, nur Wind, Wasser und Möwen, und nach einem regnerischen Tag gestern erfreut uns die Sonne, die durch die Wolken guckt, besonders. Nach der Anfahrt über Nacht (die im Übrigen erfeulich reibungslos und verkehrsarm war) haben wir lange und tief geschlafen und sind nun fit fürs Spazierengehen, Entspannen und Seele-Baumeln-lassen, denn genau das haben wir vor. :o)
neckarhex: Rigging of the Cutty Sark, shot from deck looking up (Rigging)
Öfter mal was Neues: inspiriert von einer Fotocommunity mit wöchentlichen Prompts starte ich das Projekt "Foto der Woche". Ich möchte einmal pro Woche ein Foto von mir posten, zu dem ich irgendeinen besonderen Bezug habe oder das ich einfach nur sehr schön finde. Weiter setze ich mir keine Vorgaben, doch wer möchte darf gerne Vorschläge oder Wünsche äußern - jedoch ohne Garantie, daß ich etwas dazu Passendes habe oder finde. ;o) 


Rigging of the Viking in Gothenburg
(Rechtsklick für größeres Bild)

KW 27: Ein Blick ins stehende Gut der Viking, stählerne Viermastbark mit dauerhaftem Liegeplatz im Hafen von Göteborg, fotografiert auf unserer letztjährigen Reise an die schwedische Westküste. Wir verbrachten bei traumhaftem Wetter einen herrlichen Tag, der ganz dem Thema "Schiff und Boot" gewidmet war, in den zwei Schiffahrts- bzw. Schiffsmuseen der Stadt, auf einer Rundtour zu Wasser rings um die Altstadt und an Bord der Viking.
neckarhex: Rigging of the Cutty Sark, shot from deck looking up (Rigging)
Ein Jugendbuch und eine Art illustriertes Sachbuch mit erzählter Gechichte ist - oder wie auch immer man es nennen möchte; mit der Beschreibung tue ich mich gerade etwas schwer. Auf jeden Fall aber ein richtig schönes Buch, nicht nur für die angedachte Altersgruppe! ;o) 

Die lange Reise  -Geschichte eines Ostindienfahrers von Sven Nordqvist und Mats Wahl ist der erzählerische Reisebericht eines schwedischen Ostindienfahrers, der Götheborg, 1744-1745, auf der Reise nach China und zurück, aus dem Blickwinkel des jungen Anders Fågel, der als blinder Passagier an Bord kommt und als Kajütensteward die Reise mitmacht. Zwar jugendgerecht erzählt, wird doch an den Härten und Grausamkeiten einer solchen Reise nichts geschönt, und man erlebt ein sehr realistisches Bild einer solchen Reise.
Sorgfältig recherchiert und mit der für Sven Nordqvist so typischen Liebe zum Detail illustriert, und mit einem umfangreichen, informativen Anhang ausgestattet, ist es mit Sicherheit richtig schönes Lesefutter für Kinder fast jeden ;o) Alters, die sich für das Thema interessieren.

Mein Lieblingsbild ist der Längsschnitt durch die Göthenborg im Anhang und den herrlichen Details wie eine fröhlich muhende Kuh oder friedlich schlafenden Schweinen im Laderaum, oder die Bewohnerabfolge im Heck des Schiffes: Auf dem Oberdeck die Kajüten der Superkargos, auf dem Wetterdeck die Kapitänskajüte, und auf dem Poopdeck die Hühnerkajütenställe.

neckarhex: Cat redscharlach (Bookrossing Avatar)
Eismond von Jan Costin Wagner war sehr faszinierend. Ich hatte bereits einen späteren Band des Autoren und mit Kommissar Joentaa gelesen, der mir sehr gut gefallen hatte. Umso interessanter war es nun, den Beginn der Reihe zu lesen, auch wenn ich mich ein wenig schwer damit tue, das Buch als Krimi einzuordnen. Krimi oder doch eher Roman? Ein Zwitter sozusagen, aber auf jeden Fall ein sehr lohnender, der das sehr schwierige Thema Tod aus vielen Richtungen beleuchtet und eine sprachlich sehr schöne Geschichte dazu erzählt.
neckarhex: Cat redscharlach (Bookrossing Avatar)
Der erste Buchring des Jahres (auch wenn es dieses Jahr deutlich weniger werden sollen als letztes ;o) ) war Wer ohne Sünde ist von Æevar Örn Jóseppson.
Ein rundum solider, gut geschriebener Krimi, der mich bestens unterhalten und mir neue EInblicke in dieses faszinerende Land mit seinen oft sehr skurrlien Charakteren gegeben hat. Trotz der einen oder anderen kleinen Schwäche und Länge einer der besseren Krimis, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, und der Lust auf mehr macht.  

neckarhex: Cat redscharlach (Bookrossing Avatar)
Wieder einmal ein Buchring mit einem skandinavischen Krimi: Viveca Sten, Tod im Schärengarten - der zweite Band der Autorin um Thomas Andreasson und Nora Linde.

Dieser Krimi hat mir gut gefallen. Gute Spannung am Anfang, die die ganze Zeit über gut gehalten wurde, und eine interessante Lösung.
Meistens komme ich selbst recht spät oder gar nicht auf den Täter, das war diesmal anders: ich hatte fast von Anfang an einen Verdacht über die Täterschaft, aber auch über die Identität der "kursiv geschriebenen" Person, über "Indi" und die Herkunft der anonymen Mails - womit ich in jedem Fall richtig lag. Trotzdem hat mir das die Spannung und den Lesespaß nicht verdorben, und die jeweiligen Motive sowie die sympathischen Protagonisten auf der Ermittler-Seite haben für unterhaltsame Lektüre gesorgt.
Ich möchte gerne mehr von der Autorin lesen und kann mir den ersten Band zum Gück privat ausleihen. Hoffentlich wird es noch mehr von ihr geben!

neckarhex: Cat redscharlach (Lesen)
Logo BergabbauDer  weiße Drache von Lars Bill Lundholm ist der zweite Krimi um den kauzigen Kommissar Axel Hake aus Stockholm, den ich schon länger oben auf der Leseliste hatte und nun durch die Bergabbauchallenge endlich nach oben holen konnte ;o).

Dieser zweite (und leider zumindest vorläufig letzte, wie es scheint) Band hat mir noch besser gefallen als der erste. Die bgereits vorgestellten Charaktere wurden interessant vertieft, wie auch die Beziehungen zwischen ihnen, und der Fall selbst ist spannend und gut konstruiert. Anfangs scheint es sich um eine seltsame, aber banale Sache im Arbeitermilieu zu handeln, doch Kommissar Hake hat von Anfang an den Riecher, daß mehr dahintersteckt, und macht sich unbeliebt mit seiner Vorgehensweise bis hin zur dreiwöchigen Suspendierung. Der Fall wird immer weiter entblättert und läßt dabei immer tiefere, weniger schöne Schichten zum Vorschein kommen, die nochmal in einem spannenden Finale mit überraschendem Ende münden.
Ich hatte zwischendurch sogar den Täter einmal erraten, wurde dann durch die Handlung aber wieder von dieser Idee weggeführt-  um sie am Ende zu meiner Überraschung dann doch bestätigt zu finden. Einen kleinen Abzug gibt es dennoch für den sehr konstruiert wirkenden Vorgesetzen Hakes, Seymor Rilke; es scheint einfach nicht glaubhaft, daß ein Mensch mit solchem Verhalten diese Position überhaupt erreichen, geschweige denn sie halten konnte.

neckarhex: Cat redscharlach (Bookrossing Avatar)
Logo Bergabbau Und noch ein Titel für die Bergabbau-Challenge, Menschensöhne von Arnaldur Indriedasson.

Nachdem ich "Nordermoor" schon vor einer Weile gelesen hatte, fand ich nun endlich Zeit für den ersten Erlendur-Krimi - und bedauere, daß ich so lange gewartet habe! ;o) Hat mir richtig, richtig gut gefallen, ein Krimi, der irgendwie alles hat, was man sich von einem Krimi wünscht, und das wunderbar in Worte gefaßt und übersetzt findet. Spannende und interessante Charaktere mit vielen Ecken, Kanten und so mancher Leiche im Keller, ein Plot, der immer dichter und komplexer wird und zum Schluß dann nochmal mit einer ganz unerwarteten Zugabe kommt, und einem Thema, bei dem es einem absolut gruselt. Ganz großes Kino, sozusagen!  

neckarhex: Cat redscharlach (Bookrossing Avatar)
Logo BergabbauAls Tausch-RABCK von einer Finnin bekam ich die Anthologie On the Border - New Writing from Finland, hrsg. von Hildi Hawkins und Soila Lehtonen.
Bisher habe ich nur ein, zwei Gedichte gelesen und mir das Buch dann im Rahmen der Bergabbau-Challenge für den Mai vorgenommen, denn das Thema diesen Monat sind Ortsbezeichnungen im Titel.
Ich fand es sehr interessant, auch mal etwas anderes zu lesen als finnische Krimis oder Kinderbücher ;o), wobei dies gleichzeitig auch mein erstes finnisches Buch in englischer Übersetzung ist. Trotz der Fremdsprache habe ich das Gefühl, spannende Einblicke in die finnische Sprache und Sprachlandschaft erhalten zu haben und neue und interessante Blicke auf die finnische Mentalität zu bekommen.

Profile

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
neckarhex

May 2017

S M T W T F S
 123456
78910 1112 13
141516 17181920
21222324252627
2829 30 31   

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Jul. 26th, 2017 07:14 am
Powered by Dreamwidth Studios