neckarhex: Bronzino painting, cut with hands and book (books)
Ui, ist das schon lange her seit ich eine Leseliste im Blog geführt habe... mehr oder weniger genau die Zeit seit ich das Tolkien-Fandom online endteckt und mich dem mit Haut und Haaren verschrieben habe...  oder genauer gesagt der Fanfiction-Ecke davon. *lach* Nicht viel später habe ich angefangen mich selbst ernsthaft mit dem Thema Schreiben auseinanderzusetzen, wodurch ein erheblicher Zeitfresser dazugekommen ist, denn seither verbringe ich sehr viel meier freien Zeit auch damit, mittlerweile sogar mehr als mit dem Lesen.

Bücher gelesen habe ich in der Zeit natürlich auch, von Ende 2012-2014 oder so an allerdings mehr oder weniger nur Tolkien, den dafür rauf und runter. Das ist ein fortlaufender Prozeß, irgendeinen Tolkien-Band habe ich immer im Hintergrund in Arbeit, sowohl als Text- als auch als Hörversion. Aktuell ist es wieder mal das Silmarillion auf Deutsch als Hörbuch und der Herr der Ringe in der Carroux-Übersetzung als Buch.

Was ich sonst noch zwischendurch gelesen habe habe ich leider nur sehr teilweise notiert, siehe die spärlichen Leselisten. Vielmehr an Büchern war es wohl auch nicht, es gibt ja sooo viel Fanfiction zu lesen... ;o) Letztes Jahr im Dezember hat mich dann aber der Rappel gepackt, ich bekam Lust darauf Marion Zimmer Bradleys Darkover-Serie wiederzulesen, und das tue ich seither. Diesmal auf Englisch (und in digitaler Form, die Kombi aus starker Kurzsichtigkeit, schnell fortschreitender Altersweitsichtigkeit und neuen Schüben meiner endokrinen Orbitopathie machen das Lesen von Gedrucktem zu einer mühsamen Angelegenheit), und mittlerweile habe ich ca. 20 Bände durch. Zu meiner Freude gibt es dabei auch neues Lesefutter, denn die Reihe wird von Deborah J. Ross weitergeführt. Die Bände die ich bisher von ihr gelesen habe haben mir extrem gut gefallen.

neckarhex: Cat redscharlach (Lesen)
Gestern haben wir beide spontan "Game of Thrones", die Verfilmung von "Das Lied von Eis und Feuer", für uns entdeckt.

Von der Serie hatte ich bereits im vergangenen Jahr gehört und sie ganz interessant gefunden, aber sie mental unter "noch so eine Fantasysache - mal gucken" abgelegt. Siljan wiederum war den Büchern von George R.R. Martin bereits begegnet, hatte sie aber auch mit "mal gucken" vorläufig wieder beiseitegelegt im Buchladen.
Da wir selten aktuelle TV-Ereignisse dieser Art mitverfolgen und auch sonst in der Hinsicht nie wirklich auf dem Laufenden sind, war es absoluter Zufall gerade zu Beginn des ersten Serienblocks die Glotze einzuschalten. Noch seltener passiert es uns, daß wir dann auch dran bleiben, notorische Festplattenrecordergucker, die wir sind. Siljan ist der Hauptfantasyleser von uns, und die wenigen TV-Serien, die mich interessieren und die ich dan auch sehen möchte,  habe ich mir meistens schon als (englische) DVDs gekauft, bevor sie in Deutschland  herauskommen - wenn überhaupt.

Jedenfalls hat es uns beiden ausgesprochen gut gefallen. So sehr, daß wir heute abend und morgen ebenfalls sämtliche Sammelepisoden gucken werden - und wie genial ist das denn, daß die 10 Episoden der 1. Staffel an drei aufeinanderfolgenden Tagen gesendet werden? Dafür einen geplanten Kinobesuch sausen lassen. Und ich mir, ebenfalls sehr spontan und untypisch für mich, die Buchausgabe als Kindleversion zugelegt habe, um gleich ein bißchen schmökern zu können... Letztes vor allem in dem Wissen, daß ich Wälzer diesen Umfangs inzwischen deutlich lieber digital lese, um meine Handgelenke zu schonen, und sich Siljan bei Gefallen die Printausgabe sowieso zulegen wird.
(Meine Lieblingsvariante wäre ja sowieso, für einen Preis, der meinetwegen 2-3 Euro überm Ladenpreis liegt, die Printausgabe und die digitale Ausgabe zu erstehen und die Printausgabe dann in den meisten Fällen zu vercrossen... ;o) )

Mein persönlicher Eindruck nach drei Episoden der 1. Staffel und einer halben Nacht querlesens im Roman: spannende, komplexe und faszinierende Geschichte, erzählerisch toll umgesetzt und ausgezeichnet geschrieben, und sehr beeindruckend verfilmt.
neckarhex: Cat redscharlach (Lesen)
Logo Bergabbau Nachdem ich The Tales of Beedle the Bard von Joanne K. Rowling seit Jahren immer nur durchgeblättert habe, habe ich sie im Rahmen der Bergabbauchallenge nun endlich auch einmal komplett und mit allen Anmerkungen und Kommentaren gelesen. Nette Leseunterhaltung, und trotz vorherigem Querlesens gab es noch immer viel Neues zu entdecken.
neckarhex: Cat redscharlach (Bookrossing Avatar)
Logo Bergabbau Noch ein Bergabbau-Buch mit blauem Cover, Der Zauber von Tschardain von Marion Zimmer Bradley.

MZB gehört zu meinen Lieblingsautorinnen, doch diese Erzählung hat mich enttäuscht. Hübsch, aber nichtssagend, liest sie sich zwar unterhaltsam, aber man wartet die ganze Zeit - vergeblich - auf eine Pointe oder ein vernünftiges Ende. Die Charaktere sind, typisch für die Autorin, gut gezeichnet und füllen sich rasch mit Leben, und der Aufbau der Erzählung gelingt gut und baut eine gewisse Spannung auf. Doch das Ergebnis und die Folgen wollen so gar nicht zu dem passen, was sonst typisch für MZB ist und so viele ihrer Werke ausmacht.  

neckarhex: Cat redscharlach (Bookrossing Avatar)
Ein ungewöhnlicher Fantasyroman von Timothée de Fombelle: Tobie Lolness - ein Leben in der Schwebe.

Zuerst einmal: eine faszinierende Welt und einmal eine ganz andere Fantasy. Ich hatte besonderes Interesse, das Buch zu lesen, da ich schon seit vielen Jahren selbst mit einer sehr ähnlichen Romanidee schwanger gehe und erstmal sehr bestürzt war, von "meiner" Geschichte auf einem Buchrücken zu lesen... aber das Rad kann man nun mal nicht ständig neu erfinden; de Fomballe ist auch nicht der erste, der eine solche Idee verarbeitet, und es gibt genug Unterschiede, damit ich meine Idee nicht verwerfen muß - auch wenn vermutlich nie ein Buch draus wird ;o).

Nun zur Geschichte selbst: Der Einstieg ist mir etwas schwer gefallen; ich hatte das Buch auch erst zweimal wieder weggelegt, bevor es dann an die Reihe kam. Dann war ich schnell fasziniert und bis ungefähr zur Buchmitte begeistert von den Ideen, Charakteren und der Geschichte.
Der zweite Teil jedoch hat mir nicht wirklich gut gefallen. Ich empfinde ihn und die gesamte Welt als zu grausam und zu eindimensional, was die Unterteilung in Gut und Böse angeht (der Fall Familie Olmech, oder die Sache mit Bernique, zum Beispiel), mir fehlen an allen Ecken Zwischentöne. Der Erzählstrang, der vorher "interessant verwirrend" war, wurde chaotisch und sehr unübersichtlich und scheint an vielen Enden ins Leere zu führen. Sehr seltsam wirkt auch der große Zeitsprung am Ende. Vieles wird zwar letzendlich zusammengeführt oder erfährt eine Auflösung, aber das wirkt jeweils nicht gewollt und gekonnt, sondern unbeholfen und mit Gewalt herbeigeführt, um die Geschichte zusammenzuhalten bzw. für mein Gefühl unbeholfen in einen zweiten Band überzuleiten.
Verwirrend finde ich auch die Thematik. Erst scheint das große Thema eine ökologische Katastrophe zu sein, die unsere Realität sehr genau - und manchmal platt - nachzeichnet; dann geht es wieder nur um Tobie und seine Eltern. Verständlich von der Charaktersicht her, verständlich wohl auch für ein junges Zielpublikum, auf das das Alter des Protagonisten hinzudeuten scheint; doch für mich als erwachsenen Leser unhomogen und irritierend.
Anfangs hat mir das Buch so gut gefallen, daß ich es mir selbst kaufen und auch verschenken wollte; doch nach der zweiten Hälfte werde ich es wohl doch nicht tun.

Ich freue mich sehr, daß ich bei diesem Buchring mitlesen durfte, denn auf jeden Fall war es eine in jeder Hinsicht interessante Lektüre, auch wenn sie mir nicht uneingeschränkt gefallen hat.

Profile

neckarhex: Cat redscharlach (Default)
neckarhex

May 2017

S M T W T F S
 123456
78910 1112 13
141516 17181920
21222324252627
2829 30 31   

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags
Page generated Oct. 21st, 2017 03:42 pm
Powered by Dreamwidth Studios